Eltern in Freiburg

Sieben Tipps für Eltern und Kinder im Juni

Maria Schorn

Der Juni ist da und wir haben wieder ein bisschen mehr Freiheiten: Eltern und Kids können wieder ins Freibad, Theater oder Museum. Die besten Tipps aus dem Juni.

Die Inzidenzzahlen sinken und sinken und sinken. Das öffentliche Leben kommt langsam in Schwung und die Menschen wirken jeden Tag ein wenig fröhlicher. Mittlerweile wurde für viele Aktivitäten im Freien sogar die Testpflicht wieder aufgehoben. It smells like normal…

1.) Ins Freibad

Wahrscheinlich habt ihr es alle schon mitbekommen: mittlerweile haben fast alle Freibäder wieder geöffnet. Natürlich gibt es nach wie vor ein paar Dinge zu beachten und Spontanbesuche sind nach wie vor nicht möglich, aber mit ein bisschen Vorbereitung steht dem Badespaß nichts mehr im Wege.
Auch außerhalb des Freiburger Stadtgebiets gibt es schöne Möglichkeiten, sich zu erfrischen. Zum Beispiel im Mach’ Blau in Denzlingen oder im Obermattenbad in Gundelfingen.

2.) "RÄUMEN - Ein Spiel von Haben und Sein"

Alle, die darauf brennen, endlich mal wieder einen Veranstaltungsraum von innen zu sehen, können sich ebenfalls freuen. Theater, Planetarium und Museen sind wieder geöffnet. Wer auf der Suche nach neuen Ordnungen ist und gerne die eigene Beziehung zu Besitz hinterfragt, findet vielleicht bei "RÄUMEN - Ein Spiel von Haben und Sein" im Marienbad Theater Inspiration.
Was: RÄUMEN – Ein Spiel von Haben und Sein" (ab 6 Jahren)
Wann: mehrere Termine im Juni, nur mit Reservierung
Wo: Theater im Marienbad
Tickets und Infos: marienbad.org

3.) Ein Sternbild für Flappi

"Warum ist es nachts dunkel? Was hat es mit dem Mond auf sich? Warum sieht man nicht in jeder Nacht die gleichen Lichtpünktchen am Himmel?" Diese Fragen stellen sich offensichtlich nicht nur (unsere) Kinder, sondern auch die kleine Fledermaus Flappi. Flappi schläft nicht mit dem Kopf nach unten, wie Fledermäuse das normalerweise tun und auch sonst verhält sie sich nicht gerade fledermäußig. Dank ihrer Neugierde findet sie schließlich auf ihrer Reise durch die Nacht bei den Menschen antworten auf viele ihrer Fragen.
Was: Ein Sternbild für Flappi (ab 5 Jahren)
Wann: mehrere Termine im Juni, nur mit Reservierung
Wo: Planetarium Freiburg
Tickets und Infos: planetarium-freiburg.de

4.) "Tierisch Giftig!"

"Warum klappern Klapperschlangen? Und wie giftig ist eigentlich der Biss einer Vogelspinne?" Diesen Fragen geht die Familienführung durch die Ausstellung "Tierisch Giftig!" im Museum Natur und Mensch auf den Grund. Menschen ab vier Jahren bekommen spannende Einblicke und wer sich traut darf sogar auf Tuchfühlung gehen. Auf Grund des hohen Andrangs müssen Tickets im Vorhinein gebucht werden. Schnell sein lohnt sich. Aktuell gibt es noch Karten für die Familienführung am 27. Juni von 11 bis 12Uhr.
Was: Tierisch Giftig – Ausstellung im Museum Natur und Mensch
Wann: 27.06.2021, 11h – 12h
Wo: Museum Natur und Mensch
Tickets: Anmeldung per Mail an museumspaedagogik@stadt.freiburg.de oder telefonisch unter 0761 201-2501 bis Donnerstag, 24. Juni, 15 Uhr.

5.) Der Auen-Wildnispfad

Auch, wenn das Wetter noch immer sehr sprunghaft ist, deutet sich der Sommer an. Ein Sommergewitter jagt das nächste und die dicken Jacken können wir so langsam wirklich verstauen. Der Auen-Wildnispfad bei Neuried ist sowohl bei heißen und bei weniger heißen Temperaturen zu empfehlen. Verschlungene Wege, umgefallen Bäume und angelegte Balance- und Kletterhindernisse machen den Weg bei Neuried zu einem kleinen Abenteuer. Es gibt viel zu entdecken und die wunderschönen Seitenarme des Altrheins laden zum Abkühlen und Plantschen ein. Aber Obacht! Bei starkem Regen kommt es schnell zu Überflutungen. Unglaubliche Wasserstände aus den Jahren 2013 und 2016 sind auch auf dem Pfad immer wieder angegeben und kaum vorstellbar.

6.) Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach

Die wilde Jurka, der gemütliche Paul und die tapfere Emma leben zusammen mit fünf weiteren Bären, zwei Luchsen und einigen Wölfen im alternativen Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau-Schapbach. Ungefähr 1,5 Stunden von Freiburg entfernt, leben wilde Tiere, die aus unzumutbaren Lebensverhältnissen befreit wurden und nun ihren Lebensabend in einem natürlichen Lebensraum verbringen dürfen. Die Stiftung für Bären, die den Park leitet, befreit Bären, Wölfe und Luchse aus schlechter Haltung, setzt sich für ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen ein und leistet auch sonst allerhand im Bereich Tier-, Natur- und Artenschutz. Mit eurem Besuch im Bärenpark unterstützt ihr nicht nur diese wichtige Arbeit, ihr könnt auch eine Menge beobachten und lernen. Natürlich gelten auch hier die allgemein bekannten Hygieneregeln und ihr müsst euren Parkbesuch vorher anmelden.

7.) Erdbeeren ernten

Das schlechte Wetter der letzten Wochen hat auch einen Vorteil. Die Erdbeer-Saison hält noch immer an. Und jeder Erdbeerkuchen schmeckt noch besser, wenn man die Erdbeeren vorher selbst geerntet hat. Das geht zum Beispiel auf dem Erdbeerfeld in der Nähe des Eugen-Keidel-Thermalbads.
Was: Erdbeeren selber ernten
Wann: bis Ende Juni, solange es Erdbeeren gibt
Wo: Tiengener Straße, 79111 Freiburg im Breisgau