Club der Freunde

Frauenbad

Shitstorm mit Ansage: Die Sexismus-Debatte um die Freiburger "Loretta"

Die Skulptur "Loretta" vor dem Freiburger Lorettobad stößt auf Unverständnis und Ablehnung. Was sagen Künstler, Verein und Kritiker? Ein Überblick.

In der Wiehre ist der Teufel los. Der ist zwar ein Pan, und die nackte Frau mit der Barbiepuppenfigur soll eine Nymphe und keine Hexe sein, steht daher im Schilf und nicht auf dem Scheiterhaufen. Was nichts daran ändert, dass die Holzskulptur aus den beiden Figuren der Aufreger im Stadtteil ist. Es hagelt Sexismusvorwürfe und Kritik am Frauenbild. Das im Eingangsbereich des Lorettobads platzierte Werk schlägt so hohe Wellen, dass der Vorstand des Fördervereins, der die Plastik in Auftrag geben hat, seinen Rücktritt angeboten hat.
Der Künstler
Thomas Rees aus Kappel ist in Freiburg und Drumherum mit vielen Holzskulpturen vertreten. Auf dem Schauinsland steht "Der Windbohrer", ein anderes Werk im Mundenhof, auf dem Spielplatz am Wolfswinkel heult der Namensgeber des Gewanns. Rees hat im Stadtwald von Günterstal den Pilzlehrpfad "Mycelium" gestaltet, in Waltershofen das "Waldtor" und, und, und... Mal stellt der 61-Jährige die Werke kostenlos zur Verfügung. Mal sind es Auftragsarbeiten wie ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>