Streiterei

Schuss aus der Gaspistole in einer Kneipe in Freiburg-Stühlinger

BZ-Redaktion

Drei Menschen wurden durch den Schuss aus einer Gaspistole verletzt. Die Polizei hat die Waffe gefunden – und manipulierte Impfpässe.

In einer Gaststätte im Freiburger Stadtteil Stühlinger sind am Montag, 1. November, gegen 17.30 Uhr, fünf Personen aneinander geraten. Im Verlauf der Streiterei feuerte einer der Streitenden eine Gaspistole ab und verletzte zwei seiner Kontrahenten und einen Unbeteiligten leicht.
Die Polizei fand die fünf Streitenden aus Freiburg und dem näheren Umland in der Nähe der Kneipe in ihren Fahrzeugen. Bei der Kontrolle fanden die Beamten die Waffe des 24-jährigen mutmaßlichen Schützen. In einem anderen Auto wurden zudem sechs gefälschte Impfpässe mit manipulierten Covid-19-Impfeinträgen und ein höherer Bargeldbetrag aufgefunden, welche einem 26-Jährigen zuvor Geschädigten zuzuordnen waren.

Waffe, Impfpässe und Bargeld wurden beschlagnahmt.
Der Hintergrund des Streites ist bislang unklar und nun ebenso wie die Herkunft der Impfpässe Gegenstand der Ermittlungen.