Club der Freunde

Corona-Abschluss

Schulabgänger aus Südbaden müssen auf Partys und Weltreisen verzichten

Erst Abendkleid beim Abiball, dann Rucksack beim großen Trip? Nichts davon. Der Schulabschluss im Jahr 2020 läuft anders als sonst. Wie erleben die Absolventen ihren Abschluss – und was machen sie jetzt?

So gerne hätten sie richtig gefeiert. Mit Sekt und Tanzen, mit schicken Kleidern und großem Essen. Für das Ende der Schulzeit wäre das angemessen, finden die Schülerinnen. Für den Schritt ins Erwachsenenleben. "Abitur hat man schließlich nur ein Mal", sagt Tamira Eryener. Valeria Kehm nickt. "Darauf haben wir zwölf Jahre hingearbeitet."

Bei der Zeugnisübergabe gibt es keinen Sekt, kein Tanzen, kein Essen
Stattdessen bekommen sie heute ihre Abiturzeugnisse des Staufener Faust-Gymnasiums in der Sporthalle. In zwei Durchläufen, damit alle ihre Eltern mitbringen können. Alles andere habe die Schulaufsicht untersagt, erklärt Schulleiter Jürgen Gutgsell. Es wird keinen Sekt geben, kein Tanzen, kein Essen. Nicht einmal eine Fotowand dürfen sie aufbauen, sagt Valeria Kehm. Oder einen Eiswagen. Dafür wollen sie ihre Abiballkleider anziehen: bodenlang, ärmellos, mit Rückenausschnitt – Tamira in rot, Valeria in mitgrün. Etwas festlich soll es schon sein.

"Man weiß nie, wie die Noten ohne Corona geworden wären. Das war schon schicksalhaft." Valeria Kehm Jetzt sitzen ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>