Online-Talkshow

Schüler sprechen am Mittwoch für "Nachgefragt" mit David McAllister

Gina Kutkat

Die Schüler-Talk-Show "Nachgefragt" gibt’s mittlerweile online. Bei der ersten Ausgabe schauten 300 Nutzerinnen und Nutzerinnen zu. Am Mittwoch sprechen Ines Schaake und Nico Preikschat mit David McAllister.

Nachgefragt To-Go, so nennen die Schülerinnen und Schüler aus dem Talkshow-Team ihr Streaming-Angebot. Die erste Ausgabe Anfang Mai lief solide: Während die Moderatoren in der leeren Aula des Rotteck-Gymnasiums saßen, wurde ein ernster Jan Philipp Reemtsma zugeschaltet. Rund 300 Nutzerinnen und Nutzer schauten zu. Jetzt geht der Online-Schüler-Talk in die zweite Runde.


Am morgigen Mittwoch sprechen Ines Schaake und Nico Preikschat mit David McAllister. Der deutsche Politiker sucht nach einer gescheiterten Wiederwahl als Landesvater von Niedersachsen Trost in Brüssel. Als EU-Parlamentarier und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses ist er dort seit 2014 Experte für alle außenpolitischen Themen, in den vergangenen Monaten vor allem gefragt als "Brexit- Erklärer". Seine Meinung dazu: "Großer Mist!"



Politisch geprägt durch seine Kindheit in Westberlin und seinen "Ziehvater" (Tagesspiegel) Christian Wulff, beschreibt er sich selbst als "konservativ, aber sehr angegrünt". Ein Gespräch über die EU, über Röschen und Topfpflanzen, über Selbstdarstellung und Schottenklischees und darüber, wie man nach dem Kentern das Schiff wieder klar bekommt.
Was: "nachgefragt" online mit David McAllister
Wann: Mittwoch, 27. Mai, 18 Uhr
Wo: Live aus der leeren Aula des Rotteck-Gymnasiums Freiburg
Link: Auf Youtube streamen unter "nachgefragt Gespräche am Rotteck" oder unter dem Link: https://bit.ly/McAllister-nachgefragt

Mehr zum Thema: