Club der Freunde

1. Bundesliga

SC Freiburg in Berlin: Hupen, rasseln, trommeln, kämpfen

Der SC Freiburg erarbeitet sich vor 4500 kreativ anfeuernden Union-Fans ein 1:1 in Berlin. Die Corona-Regeln im Stadion wurden eingehalten. Und: Christian Streich war offenbar guter Dinge.

Christian Streich lief nach dem Schlusspfiff mit großen Schritten über das Spielfeld im Stadion an der Alten Försterei. Mit einem breiten Grinsen quatschte er zuerst mit dem früheren Freiburger Max Kruse, dann nahm er sein Gegenüber Urs Fischer in den Arm und plauderte ihm eine Minute lang fröhlich ins Ohr. Grund zur Freude hatte der Trainer des SC Freiburg ja. Denn er hätte ja schlimmer ausgehen können, dieser komische Nachmittag im Risikogebiet Berlin.

"Wenn jemand hätte gewinnen sollen an diesem Tag, dann war es eher Union gewesen als wir", sagte Streich, nachdem seine Mannschaft beim 1. FC Union Berlin ein drittes 1:1 in vier Bundesliga-Spielen erkämpft hatte. Über weite Strecken waren die Gastgeber tatsächlich überlegen gewesen – zur Freude der circa 4500 Berliner, die trotz immer höherer ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>