Satirische Jahresvorschau: So wird Freiburg im Jahr 2020

fudder-Redaktion

Ein Oscar, das Dschungel-Camp und die Champions League: Fudders satirische Jahresvorschau blickt furchtlos nach vorn. Was bringt 2020 für Stadtjubiläum, neues SC-Stadion und Freiburger Nachtleben?

Januar

Das Stadtjubiläums-Jahr beginnt. Zu den Veranstaltungen zur 900-Jahr-Feier Freiburgs müssen mehr prominente Gäste kommen, findet Oberbürgermeister Martin Horn. Das würde sicher auch die noch skeptische Bürgerschaft überzeugen. In der Hoffnung auf exklusive Kontakte in die Welt der Stars nimmt er am RTL-Dschungelcamp teil – kommt aber nicht weit. Denn noch bevor er an einer Ekel-Prüfung teilnehmen muss, fliegt Horn aus dem Camp: Unerlaubterweise hat er ein Smartphone eingeschmuggelt, weil er seine Follower nicht allein lassen wollte.

Februar

Überraschung: "Retour", der feministische Porno des Freiburger Start-Ups Feuerzeug, ist für die Oscars nominiert – in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film". Auf dem roten Teppich am 9. Februar zeigen sich die Feuerzeug-Köpfe provokativ – in Schwarzwälder Tracht mit Bollenhut und Strapsen. Als die jungen Filmemacher sogar den Oscar einheimsen, beschließen das Freiburger Vulvaversity-Kollektiv sowie die Keramikkünstlerin Isabelle Bapté anstatt Nippeltassen, Genitalien-Geschirr zu produzieren.

März

Noch immer ist kein Mieter für den ehemaligen Sportarena-Bunker in der Salzstraße gefunden: Nach "Saks Off 5th" verwirft auch der Premium-Restpostenhändler TK Maxx seine Pläne, nach Freiburg zu kommen. Der Schandfleck verkommt weiter, aber bald wird die Sensation bekanntgegeben: Der Vermögensverwalter der Immobilie vermietet an ein Konsortium örtlicher Kleinhändler. In die erste Etage zieht der nachhaltige Kleider-Verleih-Laden Kleiderei. Im Erdgeschoss eröffnet die Glaskiste die dritte Filiale ihres müllreduzierten Supermarkts. In einer Ecke eröffnet der Lastenradbarista ein stationäres Café, in dem der Strom für die Kaffeemühlen von den Besucherinnen und Besuchern an Ergometern erzeugt wird. Und im Keller eröffnet Ex-BalzBambii-Macher Eloquence einen Club: den "Turtel-Tiger", komplett im Urwald-Look. Dafür kehrt der DJ aus Zürich nach Freiburg zurück: "Das Nachtleben in dieser Stadt verdient es, gerettet zu werden."

April

Auch an andere Kulturorte kehrt Leben zurück: Nachdem in den Wochen nach der alternativen 900-Jahr-Feier im E-Werk an Silvester die Reaktionen auf den Ulrich-von-Kirchbach-Kalender eine unaufhaltsame Kettenreaktion verursacht hatte, an deren Ende die Führungsriege des E-Werks abtreten musste, weil sie an die tabulosen Veranstalter vermietet hatte, ist ein neuer Betreiber in Sicht: Von der anderen Seite der Dreisam will der Slow Club die Geschicke des Hauses leiten. Den Programmauftakt macht eine Party von Points. Die ist ausverkauft – und der Andrang so groß, dass die Eschholzstraße abgeriegelt werden muss.
Nachlesen, was fudder alles im vergangenen Jahr vorausgesagt hat: So wird Freiburg im Jahr 2019

Mai

Nach der besten Saison der Vereinsgeschichte hat es der SC Freiburg geschafft: Das Team um Christian Streich steht auf Tabellenplatz drei – und hat sich erstmals für die Champions League qualifiziert. "Meine Sie, mich interessiert d’ Tabelle", sagt Streich nur trocken.

Juni

Der Späti im Stühlinger feiert seinen ersten Geburtstag – und übernimmt mehrere leerstehende Läden in diversen Stadtteilen. Daraufhin gründen Bürgerinitiativen eine gemeinsame Bürgerwehr, die fortan vor den neuen Läden patroulliert.
Im Juni unternimmt die Stadt einen verzweifelten Versuch, um die Fridays-for-Future-Streikenden zu besänftigen, die seit März jeden Freitag die Innenstadt mit zu Tausenden lahmlegen. Fortan wird die B31 im Sommer jedes Wochenende zum Dreisamboulevard umfunktioniert – der Verkehr im Glottertalbricht zusammen. Im August besetzt das Kollektiv Die WG die B31 – weil sie alle anderen leerstehenden Häuser schon einmal besetzt hat. Niemand bemerkt die Besetzung, da alle im Urlaub sind.

Juli

Am dritten Juli-Wochenende kommt es auf der Sea You zu einer nie dagewesenen Kollaboration: Paul Kalkbrenner erhält bei seinem Liveset Unterstützung von Schlagersänger Dieter Thomas Kuhn. Die Kalkbrenner-Fans am Tunisee sind begeistert – ZMF-Veranstalter Marc Oßwald aber hat ein Problem: Ihm fehlt ein Headliner. Aus der Patsche hilft ihm die Freiburger Musikerin Zweatlana, die zufällig mit ihren Loop-Pedalen auf dem Festivalgelände ist. Es dauert einige Songs, bis die Silver-Ager in Hippie-Kostümen mit der Eine-Frau-Show warm werden.
Die Deutsche Telekom und der chinesische Mobilfunkkonzern Huawei geben auf Tiktok bekannt, dass sie in Freiburg ein Pilotprojekt erfolgreich beendet haben. Sechs Monate lang haben sie im Stadtgebiet unbemerkt einen experimentellen Mobilfunkstandard getestet: 666G. Eine Bürgerinitiative verteilt empört Flugblätter. Keine Auswirkungen.

August

Einen Tag vor dem ersten Spiel der Bundesliga fällt dem Bundesverwaltungsgericht auf, dass die Messungen der Lärmwerte, auf denen das Gerichtsurteil zum Stadion basiert, doch aktuell sind. Dem SC Freiburg ist es nun also doch unmöglich im neuen Stadion in der Bundesliga zu spielen. Doch der SCF wäre nicht der SCF wenn er dafür nicht eine pragmatische Lösung hätte: Statt den Männern bezieht das Team der Frauen das neue Stadion. Der Lärmschutz spielt hier keine Rolle: Die treuen Anhänger, die zu jedem Spiel kommen, überschreiten die Lärmgrenze nie. Endlich kann das Team der Frauen auch Freitags- und Samstagsspiele austragen, was vorher nicht möglich war. Das Männerteam bekommt eine Sondergenehmigung fürs Schwarzwaldstadion – damit dort die Championsleague-Spiele ausgetragen werden können.

September

Die Gemeindeordnung des Landes Baden-Württemberg wird geändert: In den Gemeinderäten gilt künftig eine Anwesenheitspflicht für Räte von mindestens 75 Prozent. Daraufhin wird AfD-Rat Dubravko Mandic aus dem Gremium ausgeschlossen. Einen Nachrücker kann die Partei innerhalb der gebotenen Frist nicht präsentieren, stattdessen wird der Platz JUPI zugerechnet: Überraschend rückt Sebastian Müller für eine neue Amtszeit nach. Die Fraktionen "Eine Stadt für alle" und JUPI vereinigen sich zur größten Ratsfraktion: GRAF. "Das ist schon auch irgendwie Satire", kommentiert Fraktionsmitarbeiter Simon Waldenspuhl.
Ein weiteres kommunalpolitisches Beben erschüttert die Stadt, als OB Martin Horn ankündigt, neuer Oberbürgermeister von Stuttgart werden zu wollen. Sofort startet er in den Wahlkampf: Mit einer 24-Stunden-Wahlparty auf einem Sofa vor der S21-Baustelle und Wein-Trink-Events "Auf einen Trollinger mit..." in den Hipster-Kneipen von Stuttgart-West.

Oktober

Christian Streich hat sich heimlich zur Rektorwahl der Uni Freiburg aufstellen lassen. Die Gremien wählen Streich, der in Freiburg Geschichte, Germanistik und Sport auf Lehramt studiert hat, einstimmig zum neuen akademischen Oberhaupt. Seine Qualitäten als Universalgelehrter hat er als Trainer zur Genüge unter Beweis gestellt. Ein dritter Platz im Hochschulranking würde zudem genügen, so Rektor Streich, um den ersehnten Exzellenz-Titel zurück zu erlangen.
Eine urbane Legende wird pünktlich zum Semesterstart unfassbarerweise Realität: Nach mehr als zwanzig Jahren Planung und rund zehn Jahren dauernden Umbauarbeiten eröffnet die Haifischbar im Keller des Café Atlantik. "Die Neueröffnungen in diesem Jahr haben mich ermutigt," sagt Atlantik-Chef Ivor Thiel.

November

Am 5. November schaffen erstmals zwei Breisgau-S-Bahnen den Weg vom Kaiserstuhl bis nach Freiburg. Eine ist sogar fast pünktlich. SWEG und DB Regio, die lange auf diesen Erfolg hingearbeitet haben, zünden ein Feuerwerk am Bahnsteig. Der daraus resultierende Oberleitungsschaden legt den Betrieb für den Rest des Monats lahm. Ein Bahn-Pressesprecher meldet sich anonym zu Wort: "Schade."
Es ist der kommunalpolitische Super-Gau: Martin Horn wird am 8. November tatsächlich zum Oberbürgermeister von Stuttgart gewählt. In Freiburg werden wieder OB-Wahlen fällig.

Dezember

Es ist ein Highlight des Stadtjubiläum-Jahrs: Die Lichtkunstpräsentation von Freilicht. Ein anonymes Hacker-Kollektiv manipuliert die Videos: Statt Kunstvideos zur Stadtgeschichte läuft ein Clip mit Tom Branes Graffitiwerken in Dauerschleife. Der Fehler kann nicht behoben werden, Freiburgs Straßenkunstszene feiert.
Ein Steuerhinterziehungsskandal, der nach Einführung der Bonpflicht aufgedeckt wurde, erschüttert den Münstermarkt: Um reinen Tisch zu machen, hebt die FWTM die Betriebserlaubnis auf. Wurst will keiner mehr verkaufen – und rund ums Münster stehen zu Silvester mehrere neue Stände – betrieben von Mamahé Bowls, Euphrat, Basak-Döner, Der Freiburger, Chada Thai und dem Späti.
Alles war schlecht 2019? Von wegen! Eine subjektive Highlights-Liste von Team fudder.
Das One Trick Pony, das jetzt montags geöffnet hat. Die schönste Choreografie gegen Sexismus im SC-Stadion. Das Instagram-Foto von Greta Thunberg am Freiburger Hauptbahnhof. Das Sommer-Open-Air der Immoralisten. Der Bauzaun vor dem UB-Eingang, der endlich weg ist. Demian Schmidt, der seine Wohnungssuche für Fudder protokolliert hat – und erfolgreich war. Die Kleiderei im Stühlinger, in der man Klamotten leihen kann. Die Entscheidung für den neuen Stadtteil Dietenbach. Das schweißtreibende Konzert von Feine Sahne Fischfilet in der Sick-Arena. Die ganzen jungen und alten Menschen, die bei Fridays for Future regelmäßig die Straße übernommen haben – und in Freiburg Rekorde gebrochen haben. Die Omas gegen Rechts, die im Dezember den Freiburger Integrationspreis erhalten haben. Der Selbstversuch von Fudder-Autor Stefan Mertlik als Drag-Queen auf dem CSD. Die Shoppingqueen-Episode aus Freiburg. Die vielen guten und wichtigen Veranstaltungen zum Thema Rechtspopulismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus – vom Referat gegen Antisemitismus, iz3w und vielen mehr. Das beste Sandwich der Stadt: getoastete Käse-Seele im Café Sedan. Die Lesung von Alice Hasters. Die Nacht, in der OB Martin Horn mit der fudder-Redaktion durch die Stadt zog – und am längsten durchhielt – Respekt! Das Stück "Wut" von Elfriede Jelinek am Theater Freiburg. Die fudder-Themenwoche, die sich mit Tod und Sterben beschäftigt hat. Das Holbeinpferd ist wieder da. Pater Markus’ Äpfel-Geschenke bei Fridays for Future. Jivamukti-Yoga bei Ommm Yoga in der Wiehre. Der feministische Porno von Feuerzeug, von dem es bald einen Nachfolger gibt. Die schwer Avocado-lastige Buddha Bowl von Mamahé. Die Freiburgerin Sophie Friedl und ihre Skate-Mission. Rock am Bach. Cäcilia bei Germany’s Next Topmodel. Die Petition "Falafel for Future" für mehr veganes Essen in den Mensen. Die Kleidertauschparty im Hanflabyrinth. Unsere Fragenhagel-Videodrehs mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Kommunalwahl. Die Mahnwachen von Freiburg Animal Save vor dem Schlachthof. Das friedliche Miteinander der Tanz-Gruppen im Tanzbrunnen. Das Heimspiel von JPD zwischen den Jahren im Waldsee.