Club der Freunde

Pandemie-Version

Rund 15.000 Menschen besuchen den Freiburger Weihnachtsmarkt zum Auftakt

Lange Schlangen und bunte Bänder für den Glühwein: Am ersten Tag des Freiburger Weihnachtsmarkts wird es vor den Glühweinständen teils eng. Die Polizei bewertet die Enge als problematisch.

Meterlange Schlangen vor Kontrollpunkten, Bändchen für Glühwein und ein leuchtendes Colombischlössle: Der 48. Freiburger Weihnachtsmarkt, der erste unter Corona-Bedingungen, findet mit Premieren und Bedenken wegen steigender Inzidenzen statt. Trotz strenger Maßnahmen kamen schon am Starttag 15.000 Besucherinnen und Besucher.
Die Eröffnung
Punkt 17 Uhr legen Bürgermeisterin Christine Buchheit und Messechef Daniel Strowitzki am Donnerstag den gigantischen Badenova-Schalter um – und das Colombischlössle leuchtet in weihnachtlichem Antlitz. Der Colombi-Park ist zum ersten Mal Teil des pandemiebedingt ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>