Club der Freunde

Historisches Kaufhaus

Riesiges Interesse an Holocaust-Gedenkveranstaltung in Freiburg

Der Andrang war so groß, das viele Interessierte vor der Tür bleiben mussten: Der Zeitzeuge Helmut Schwarz sprach über seine Jugend als "Halbjude" in Freiburg.

Es war auch ein Signal gegen Rechts – das hob Oberbürgermeister Martin Horn hervor: Beim städtischen Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am Sonntag im Historischen Kaufhaus war der Andrang so groß, dass rund 50 Menschen vor der Tür bleiben mussten. Sie verpassten Helmut Schwarz, geboren 1927, der vom nationalsozialistischen Freiburg erzählte – von der Zeit, als er als "Halbjude" galt.

...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>