Club der Freunde

Freiburger Schule

Quarantäne-Erweiterung nach Mutanten-Ausbruch verärgert Eltern

Nach Infektionen mit einer Corona-Mutante an einer Freiburger Schule müssen alle Kontakt-Kinder in zweiwöchige Absonderung – samt Familien und trotz Negativtest. Das irritiert manche Eltern.

Als eine Corona-Infektion in der Notbetreuung einer Freiburger Schule festgestellt wurde, wurde für die anderen Kinder, die dort betreut werden, Quarantäne angeordnet. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass sie sich mit einer Mutation des Virus angesteckt hatten, beträgt die Dauer ihrer Quarantäne nun 14 statt 10 Tage – und alle Haushaltsangehörigen der Kinder sind auch betroffen. Da sich diese Regelung nicht in der Corona-Verordnung findet, sind einige Eltern irritiert.
Regelung findet sich nicht in der Corona-Verordnung
Wegen einer ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>