Raubüberfälle

Polizei nimmt zwei mutmaßliche Räuber im Freiburger Zentrum fest

BZ-Redaktion

Innerhalb weniger Minuten sollen zwei Männer am Donnerstagmorgen zwei Überfälle in Freiburg begangen haben. Der zweite Überfall misslang, die Polizei sucht trotz der Festnahme Zeugen.

In den frühen Morgenstunden des 16. Juli 2020 kam es zwischen 4.45 Uhr und 5 Uhr zu zwei Überfällen in der Freiburger Innenstadt. Zunächst traf 25-Jähriger in der Nähe von Gleis 1 des Hauptbahnhofs auf zwei ihm flüchtig bekannte Männer. Es kam zu einer Schlägerei, bei der dem Mann auch ein geringer Bargeldbetrag weggenommen wurde. Die Täter flüchteten in Richtung Innenstadt. Der 25-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.


Zweiter Überfall nahe der Kaiser-Joseph-Straße misslang

Im Bereich Kaiser-Joseph-Straße/Rempartstraße wurde ein 20-Jähriger wenig später von mutmaßlich denselben Personen angesprochen und festgehalten. Dabei versuchten sie, dem Mann seine Umhängetasche zu entreißen. Dem 20-Jährigen gelang es, die Tasche wieder an sich zu nehmen, zu fliehen und die Polizei zu alarmieren.

Beamte des Polizeireviers Freiburg-Nord konnten die beiden Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Bei den Beschuldigten handelt es sich um zwei Männer im Alter von 47 und 21 Jahren. Zur weiteren Klärung wurden sie auf die Dienststelle gebracht. Der Jüngere wurde noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg wurde Haftbefehl durch das Amtsgericht Freiburg erlassen.
Die Polizei sucht trotz der Festnahmen noch Zeugen der Vorfälle. Insbesondere zu dem Vorfall am Hauptbahnhof könnte es noch unbekannte Zeugen geben. Die Kripo Freiburg bittet sie, sich unter Tel. 0761/8822880 zu melden.