Abgehauen

Polizei greift vier vermisste 14-Jährige am Hauptbahnhof Freiburg auf

BZ-Redaktion

Vier Jugendliche, die zuvor aus Pflegeheimen abgehauen sind, wurden am Montag in Freiburg aufgegriffen. Einer soll zuvor einen Diebstahl begangen haben, drei sollen schwarzgefahren sein.

Am Montagabend wurde ein 14-Jähriger im Freiburger Hauptbahnhof erwischt, als er Spirituosen in einem Einkaufsmarkt entwendete. Beamte der Bundespolizei stellten fest, dass der Jugendliche aus seinem Pflegeheim abgehauen war und gesucht wurde. Bevor der Vermisste zurück gebracht wurde, leitete die Bundespolizei noch ein Strafverfahren wegen Diebstahls ein.


Kurze Zeit später wurde die Bundespolizei in Freiburg darüber informiert, dass drei Mädchen ohne Fahrschein mit dem ICE von Basel nach Freiburg fahren würden. Die drei 14-jährigen Mädchen waren weder im Besitz von Ausweisen, noch von Bargeld. Auf dem Bundespolizeirevier Freiburg konnten die Identitäten der Jugendlichen ermittelt werden. Auch sie sind zuvor aus einer Jugendeinrichtung abgehauen. Die Mädchen wurden, nach Rücksprache mit der zuständigen Einrichtung, von ihren Angehörigen abgeholt und zurückgebracht. Alle drei müssen nach Angaben der Polizei mit einer Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen rechnen.