Theater Freiburg

"PLI" ist eine humorvolle Performance – mit Stühlen in der Hauptrolle

Gina Kutkat

22 Stühle nutzt der tschechische Choreograf und Tänzer Viktor Černický in seiner Performance "PLI": Was er damit Spannendes konstruiert und dekonstruiert, zeigt das Theater Freiburg am Freitag.

In dieser Performance trifft ein Mann auf 22 Bürostühle. Oder treffen die Stühle eher auf ihn? Sicher ist, dass auf einer kleinen Bühne innerhalb von 42 Minuten einiges passieren wird. Der Choreograf und Tänzer Viktor Černický trippelt in seinem eigenen Rhythmus vor sich hin, ein großes Ziel vor Augen: Es hat irgendetwas mit den Stühlen zu tun – aber wer weiß das schon? Černický stapelt seine vierbeinigen Mitstreiter, reiht und türmt sie auf und ordnet sie neu an.

Das ist erstaunlich und lustig zugleich, denn seine Obsession mit den Stühlen grenzt schon an Absurdität. Allerdings ist seine Performance nicht spontan und beliebig: Aus den Stühlen werden fantasievolle Skulpturen und kurzzeitige Architekturgebilde. Der tschechische Künstler schafft es, eine Soloperformance so interessant und humorvoll zu gestalten, dass man seinen Bürostuhl künftig mit anderen Augen sieht.
Was: Tanztheater PLI
Wann: Freitag, 18. November, 20 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus
Eintritt: 24 Euro, Studierende zahlen 9 Euro