Münstermarkt

Patricia Müller backt als "Die Keksmacher" bio, gesund und inklusiv

Viola Priss

In ihrem Leben ist Backen eine Kontinuität: Patricia Müller aus Freiburg hat mit "Die Keksmacher" eine inklusive Keksmanufaktur gegründet. Sie verkauft auf dem Wochenmarkt in Merzhausen und dem Münstermarkt.

Sie sind klein, bunt und herzallerliebst: die kleinen Törtchen und Kekse aus Patricia Müllers Keksmanufaktur. "Schwarzwälder Kirschtörti" mit Sauerkirschfüllung und die Weiterentwicklung des Triple Chocolate Cookie als Mini-Torte gibt es im Glas – mit oder ohne Geburtstagskerze. Die "Sind die süß!"-Ausrufe ist die gelernte Yoga-Lehrerin schon gewohnt, wenn sie ihre neuen Kreationen auf dem Münstermarkt präsentiert. Mit "Die Keksmacher" hat die 45-Jährige vergangenes Jahr ihren großen Traum verwirklicht: das Backen.


Backen und Gebackenes als Medizin

Hätte sie wählen können, sie wäre vermutlich direkt nach dem Abitur in die Backstube und hätte sich zur Konditorin ausbilden lassen, erzählt Patricia Müller. Denn schon früher habe sie nichts mehr geliebt, als in der Bäckerei und Konditorei ihres Patenonkels zu sein, der Tante beim Herstellen der kleinen und großen Meisterwerke zuzuschauen und zu verstehen, wie aus Eiern, Mehl und Zucker kleine Portionen essbares Glück entstehen können.

Es kam anders, doch das Backen blieb immer ihre Leidenschaft. Zunächst backte sie zwar bloß zur Finanzierung ihres Grundstudiums in Kunst und Design, aber auch immer, wenn es in ihrem Leben zu Umbrüchen kam, griff sie zur Rührschüssel. Etwa nach der Trennung der Eltern. Da fuhr die gebürtige Buchenerin in die Heimat und backte Bruder und Vater ihre Lieblingskuchen: Linzer Torte und Früchtequarkbrot. Bissen um Bissen gegen den Kummer.

Kekse sollten nicht nur gesund, sondern auch bio sein

Nach dem Studium ging sie mit ihrem Freund, dem Yoga-Lehrer, nach Kanada. Kaum hatte sie den geräumigen Ofen eines Mitbewohners entdeckt, war kein Halten mehr. Und diese Begeisterung steckte an, Bissen um Bissen wurden aus Kuchenabnehmern neue Freunde. Als sich nach zehn Jahren als Vollzeit-Yogalehrerin die Wege mit ihrem Partner trennten, zog es sie erneut zurück an die Wärme des Ofen. Dort fand sie schließlich den Mut, ihren Traum vom Selbstbacken zu professionalisieren und verwirklichen.

"Die inklusive Keksmanufaktur ist mein Baby." Patricia Müller
Kaum war die neue, alte Idee "backfertig", die ersten Kekstütchen auf dem Wiehremer Nachbarschaftsflohmarkt verkauft, kam eine neue Idee hinzu. Die Kekse sollten nicht nur gesund, sondern auch weniger süß und bio sein. Ob der Keks nicht auch der inklusiven Gemeinschaftsbildung dienen könnte? Fertig war das Konzept. Der ganz große Traum der Wahlfreiburgerin, die in Buchen im Odenwald geboren wurde, wäre eine eigene, kleine Bäckerei, deren Sortiment aus gesundem, nachhaltigem und inklusiv produziertem Gebäck bestehen sollte. Den ersten Schritt dahin geht sie schon jetzt. Denn gebacken wird im Backhaus der Vielfalt in St. Georgen. Unterstützung bekommt Patricia dabei von Praktikantinnen und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Inklusion vom Ofen bis zum Stand

Da sie schon als Yogalehrerin gerade mit Menschen mit Behinderung gerne gearbeitet hat, richtet sie sich bisher vorrangig an junge Menschen mit Handicap. Denn, und auch das hat sie in einer Umstellungsphase festgestellt: Backen vereint. Ihren späteren Freund, einen Autisten, habe sie auch mit Gebackenem rumgekriegt, erzählt sie lachend. Diesen Gedanken setzt sie fort. Wenn möglich betreut sie zwei Praktikanten, mit oder ohne Behinderung. Sie helfen ihr nicht nur gemeinsam auf dem Wochenmarkt in Merzhausen und dem Münstermarkt in Freiburg verkaufen, sondern planen auch in Patricias Küche die Einkaufslisten, probieren neue Rezepte und helfen bei der Planung.

Donnerstag ist Backtag. Im Backhaus der Vielfalt, wird nach dem wöchentlichen Backen des gleichnamigen Vereins die Restwärme des Ofens genutzt um die Küchlein, Kekse und Pralinenkekse zu zaubern.

Das Sortiment will Patricia noch ausbauen, je nach Nachfrage auch vegan oder glutenfrei. Zwei ihrer besonderen Kekse gibt es ab 1,50 Euro, einen Pralinenkeks für 2 Euro. In den Sommermonaten will sie außerdem gesunde Müsliriegel und -kekse anbieten. Hochwertige Zutaten wie Dinkel, viel Vollkorn und einen ganz speziellen Rohrzucker stecken schon drin. Im Juli will Patricia ihr Angebot auch im Onlineshop und als Kekse-Liefer-Service nach Hause ausweiten und wer weiß, was ihr bis dahin noch einfallen wird.
  • Die Keksmacher: Web

  • Was: Die Keksmacher
  • Wann: Verkauf mittwochs von 8 bis 13 Uhr auf dem Münstermarkt Südseite und samstags von 9 bis 13 Uhr auf dem Markt beim Forum Merzhausen.