Club der Freunde

Debütalbum

Pari San wollen loslegen – und zwar so richtig

Vor sechs Jahren lernten Parissa Eskandari und Paul Brenning sich in Freiburg kennen, gründeten die Band Pari San. Jetzt erscheint ihr erstes Album "R.I.P. Identification". Und sie wollen nichts dem Zufall überlassen.

Ein wenig gewollt wirkt sie schon, die Rollenverteilung, mit der sich Pari San in ihrer Bandbiografie vorstellen. Da ist einerseits Paul Brenning, der für die Synthesizer zuständige Mikrosystemtechniker "mit klarem Kopf". Andererseits die gebürtige Iranerin Parissa "Pari" Eskandari mit ihrem "intuitiv-emotionalen Zugang zur Musik". Klingt nach einem guten Team – aber auch ein bisschen nach einem klischeehaften Marketing-Konstrukt.

Sperrige Avantgarde, die große Vergleiche nicht scheuen muss
"Das ist einfach die Wahrheit", entgegnet Paul Brenning im Skype-Gespräch. "Ich bin eben generell eher zielorientiert und strategisch im Denken und behalte gerne den Überblick über die Dinge. Pari ist dagegen sehr intuitiv und temperamentvoll. Das ist halt so." Und es funktioniert offensichtlich ganz hervorragend. Nach zwei EPs, einer Zusammenarbeit mit dem namhaften Produzenten Kid Simius ("Grapefruit")und Auftritten bei großen Festivals wie Fusion oder Lollapalooza wird es nun ernst: Am 7. September erscheint mit "R.I.P. Identification" ihr überaus gelungenes Debütalbum.



Pari San ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>