Club der Freunde

Corona-Pandemie

OB und Klinikchef über neues Testmodell: So sollen Schulen und Kitas offen bleiben

Bis Ende April könnte die Sieben-Tage-Inzidenz in Freiburg auf 200 steigen. Kitas und Schulen sollen dank Pooltests offen bleiben – sagen OB Martin Horn und Klinikchef Frederik Wenz im Interview.

In Freiburg ist der Inzidenzwert am Sonntag wieder über die 60er-Marke geklettert. Klinikchef Frederik Wenz fürchtet, dass bis Ostern die 100er-Grenze erreicht wird und die Zahl weiter steigt. Wie sehen die Prognosen aus? Können durch regelmäßige Tests Schulen und Kitas sicher offen gehalten werden? Wann gibt es eine Chance auf mehr Normalität? Darüber hat sich Joachim Röderer mit Oberbürgermeister Martin Horn und Frederik Wenz, dem Leitenden Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums, gesprochen.
BZ: Herr Oberbürgermeister Horn, Herr Professor Wenz, wie ist die Lage in der Stadt und in der Uniklinik?
Wenz: Es ist bei uns in der Klinik noch relativ ruhig, wir sehen einen minimalen Anstieg der Patientenzahlen. Wir sind aber, wie die ganze Zeit schon, in einer gewissen Habacht-Stellung. Jedem ist klar, dass die Virusvarianten eine hohe Präsenz haben, dass sie zu einer Steigerung der Inzidenzzahlen führen. Wir können aber hoffen, dass durch die Fortschritte beim Impfen die Todesfallzahlen niedrig bleiben, weil hier in ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>