Nightlife-Guru: Nelly Furtado im Jazzhaus Freiburg

Nightlife-Guru & Dominic Rock

Nur für geladene Gäste: Nelly Furtado, Weltstar und Grammy-Gewinnerin, gab heute Nachmittag vor ihrem Freiburger Wetten dass-Auftritt ein Kurzkonzert im Jazzhaus. fudders Nightlife-Guru sagt euch, ob das Jazzhaus so viel Glamour ausgehalten hat.



Die Jungs und Mädels an der Tür…
…waren an diesem Samstagnachmittag völlig gnadenlos - und trotzdem sehr entspannt.



Gnadenlos, weil nicht nach Garderobenkompatibilität und weiblicher Begleitung aussortiert wurde,  sondern ausschließlich nach Zutrittsberechtigungsnachweis – dem Namen auf der Gästeliste. Denn Nelly Furtado spielte heute nur für diejenigen, die bei einer Verlosung (zum Beispiel auf fudder) gewonnen hatten.



Entspannt, weil gegen 16:30 Uhr sowieso nur lauter erwartungsfrohe Leute in der Schlange standen, die ein Ticket gewonnen hatten. Einzige Ausnahme: Kurz vor Konzertbeginn wartete ein Elternpaar, das seine Kinder zum Konzert chauffiert hatte, traurig vor dem Jazzhaus - sie standen nicht auf der Gästeliste. Die freundlichen Damen von der Gästelistenkontrolle drückten ein Auge zu und ließen Mama und Papa rein. Daumen hoch für dieses Fairplay!

Inneneinrichtung / Deko

Auch bei einem Auftritt von Nelly Furtado bleibt das Jazzhaus das Jazzhaus. Anything special? Ähm….  Das purpurrote Stofftuch, das die Bühne umhüllte, passte trotzdem sehr gut zu der sehr herzlichen und warmen Stimmung dieses Konzerts.

Auffälligste Deko:
An diversen Stellen wurden die Besucher auf Tintenstrahldruckerzetteln gebeten, das Fotografieren und Filmen zu unterlassen – vermutlich eine Idee des Haus-Juristen von Nelly Furtados Label Universal, dessen größte Lebenssorge wohl darin besteht, das Internet vor Urheberrechtsverstößen zu schützen. Kaum war Nelly Furtado auf der Bühne, zuckten unzählige iPhones und Digi-Cams in die Höhe...



Wer war da?



Ingesamt standen 426 Leute auf der Gästeliste – 250 hatten ihr Ticket bei Verlosungen unterschiedlicher Medien (BZ, fudder, Radio Regenbogen, Big FM) gewonnen. 

Darunter zum Beispiel

  • Best-Ager, die das Konzert gewissenhaft mit ihrem Videohandy aufzeichneten (oben links).
  • Elliot Silva (23) und Eva Kühn (25), die mit diversen Bummelzügen fünfeinhalb Stunden aus Frankfurt nach Freiburg gereist waren, um Nelly zu sehen (oben rechts).
  • Vincent Bank (15, Rotteck-Gymnasium) und Jannis Cremers (15, Droste-Hülshoff), die bei der fudder-Verlosung gewonnen hatten (unten rechts).
  • die Geschwister Ramona und Stefanie Heusinger aus Emmendingen, die das Konzert „wahnsinnig gut“ und „total super“ fanden (unten links).
  • Vier Mädels mit Silberohringen in Stiefelchen, die draußen beim Rauchen über Gucci-Handtaschen fachsimpelten (ohne Foto).

Partyatmosphäre und Klangwaren-TÜV?

Eine Quasi-Privatparty mit Nelly Furtado – das erlebt man nicht oft im Leben. Folglich war die Stimmung bei ihrem ersten Song auch irgendwie unwirklich. So ähnlich, als habe man im Internet auf irgendeinen Link geklickt, um plötzlich auf YouTube bei Nelly Furtado zu landen.

Aber hey, das war wirklich Nelly Furtado, die da vorne zum Greifen nahe auf der Bühne stand. Ab dem zweitem Lied hatte das auch das Publikum begriffen, und die Reserviertheit wich einer herzlich-fröhlichen Fiesta.



Diese Herzlichkeit ging von beiden Seiten aus – Nelly Furtado kam wunderbar natürlich daher, suchte immer wieder den Blickkontakt zu ihren Zuhörern und umarmte sogar einen Fan aus der grenznahen Schweiz: „Oh, you are from Switzerland – thank you so much for coming!“

Das Konzert begann um 17:45 Uhr, dauerte 32 Minuten und bestand aus 4 Songs plus 2 Zugaben. Darunter frühere Hits („I’m like a bird“, „Say it right“, „Broken Strings“) sowie drei Songs von von Nelly Furtados (komplett auf Spanisch gesungener) neuen Platte „Mi Plan“ („Mas“, „Manos al Aire“, „Bajo otra Luz“).

Nelly Furtado hatte zwei Gitarristen und zwei Background-Sängerinnen dabei – alles unplugged ohne elektronischen Klangverstärker. Das passt sehr gut zu der kanadischen Sängerin mit portugisieschen Wurzeln. Eine kurze Konzertkritik gibt's drüben bei der BZ.


Catering und Getränkekarte

Nichts Außergewöhnliches, auch bei Nelly Furtado gab es die übliche Jazzhaus-Bewirtung. Völlig egal: Das Konzert war so kurz, dass niemand Zeit hatte, die Speisekarte zu studieren.

Auf dem Klo um 18 Uhr...
...war gar nichts los – das Konzert war so kurz, dass niemand was verpassen wollte.


Aufregerle:

Für ein gutes Dutzend Gewinnspiel-Gewinner gab es nach dem Konzert noch ein Meet & Greet mit Nelly Furtado. Der fudder-Guru und der fudder-Fotograf hatten davon Wind bekommen und sich unter die Gewinner geschummelt, um noch ein kleines Video zu drehen. Natürlich sind wir rausgeflogen, was ja auch völlig gerecht und okay war, schließlich waren wir nicht akkreditiert und wollten tricksen. Der Rausschmeißer des Plattenlabels hat sich in diesem Moment aber wichtiger gefühlt als Nelly Furtado persönlich, was irgendwie albern war.

Fazit:
Ein wunderbarer, ein zauberhafter Nachmittag mit einem tollen Kurzkonzert. Und ein guter Grund, sich Nelly Furtados Fernseh-Auftritt bei "Wette dass" am gleichen Abend zu schenken. Morgen, Sonntag, wird die Aufzeichnung des Konzerts um 19:30 Uhr auf fuddernochmals übertragen. Seid unbedingt pünktlich – der Stream ist danach nicht mehr verfügbar!

Mehr dazu:

Fotos: nightlife-guru & Dominic Rock (fotorock.de)

Tipp:
Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.