Nightlife-Guru: Halloween-Party im Fiesta

Nightlife-Guru

Wie gut, dass unser Nightlife-Guru nur ein geringes Schlaf- und Ruhebedürfnis hat. Der Partyfeiertag Halloween verlangte von ihm schier übermenschliche Höchstleistungen: er war nicht nur bei "Etwas hat überlebt" im Inside in Emmendingen, sondern auch bei der Halloween-Party im Fiesta in Kirchzarten. Wie's war:



Die Jungs an der Tür

Halloween muss nicht jedes Jahr im Europapark gefeiert werden: den Terenzi und seine Horroshow brauche ich in diesem Jahr nicht schon wieder. Das Fiesta in Kirchzarten - mir bisher primär als Zwischenstopp auf Fahrradtouren bekannt - wurde mir von partyfreudigen Bekannten empfohlen: "Feiern wir doch mal im idyllischen Kirchzarten!"

Punkt halb zehn stehe ich in einem blutigen Halloweenoutfit vor den Türen des Fiestas. Ich möchte mich schließlich an diesem Abend unter die Menge mischen und mit Kostüm bekommt man freien Eintritt. Erste Ernüchterung: Um mich herum ist kaum jemand verkleidet... „Das kommt noch. Jetzt sind erstmal alle Kids da, die noch die Happy-Hour auskosten wollen“, sagt einer der - ungeschminkten  - Türsteher.

Inneneinrichtung & Deko


Ich betrete die Vorhalle des Fiestas. Die bisher anwesenden Gäste haben zwar an der Dekoration des eigenen Leibs gespart, die Betreiber dafür ordentlich Dekoration für die Location aufgefahren. Tonnenweise Watte klebt an diversen Oberflächen, „Happy Halloween"-Banner und Skelette hängen von Decken und Wänden und an den Bars wimmelte es von Spinnennetzen und ihren kleinen Bewohnern. Auch die Jungs & Mädels an den Theken sind angemessen verkleidet und sehen zum Anbeißen lecker aus.

Der große Raum, in dem sonst Tische und Stühlen stehen, ist komplett ausgeräumt. Eine große Tanzfläche ist vor dem DJ-Pult entstanden. Im Foyer stehen Stehtische, die von den anwesenden Rauchern genutzt werden.

Wer war da?


Bis zehn Uhr liegt der Altersdurchschnitt ungefähr bei 16. Im Laufe des Abends hebt sich der Altersdurchschnitt angenehm; das Publikum ist das, was man allgemein wohl "gemischt" nennt: Teenies flitzen aufgeregt hin und her, ältere Damen feiern vergnügt zu „Über den Wolken“ ab! Hier herrscht gut gelauntes, Altersgrenzen überschreitendes Miteinander.



Klangwaren TÜV- und Partyatmospähre

Es läuft den ganzen Abend typische Partymucke. Das ist eigentlich nicht unbedingt das, was ich persönlich an Wochenenden gerne höre, aber heute passt diese Art der Beschallung zu Ort, Anlaß und Laune. Von „Er gehört zu mir“ über „Einen Stern“ bis zu „Wakka, Wakka“ oder "Beat it!" ist alles dabei.

Und der unverkleidete Mann an der Tür behält recht: je später der Abend, desto verkleideter die Gäste, und desto weniger seltsame fühle ich mich. Es kommen viele Hexen, Zombies oder Axtmörder, die genauso Spaß am Verkleiden hatten wie ich.

Hervorzuheben sei einer der Barkeeper hinter der Theke: Trotz einer Axt im Kopf, hält er den ganzen Abend durch, und legt beim Servieren ein ordentliches Tempo vor. So muß das sein.



Catering & Getränke


Die sonst sehr gute Küche im Fiesta ist heute leider weitestgehend geschlossen. Es gibt nur Partyessen: Pommes mit Blut. In der sonstigen Raucherlounge befinde sich heute eine große Cocktailbar: Sex on the beach, Zombie oder Aperol Sour; für fünf Euro gibt's einen ordentlich großen Cocktail. An der anderen Theke, mit zwei bildhübschen Mörderinnen als Barkeeper, bekommt man alle sonstigen Getränke. Shots 1 Euro, Longdrinks 4 Euro und Pils 3 Euro.

Auf dem Klo (um halb zwo)


Ich verirre mich auf die Frauentoilette. Hier herrscht ein reges Treiben. Aber nicht etwas auf dem Toiletten: Nein! Es gibt nur einen Spiegel. Bestimmt fünf Mädels drängen sich davor und versuchen ihren verrutschten Lidstrich wieder gerade zu bekommen oder das Spinnennetz, dass fast aus den Haaren rutscht...Zu viel Aufregung um nichts... Es wird Zeit die Hexen einzupacken und zu verschwinden.



Aufregerle


Bereits um elf Uhr wird der erste Halbstarke von zwei Türstehern rausgeworfen. Noch eine Stunde später steht er immer noch vor dem Lokal und ruft in die Nacht: „Ihr könnt mich nicht ausschließen. Ich bin schon 18. Ich darf bis nach 24 Uhr bleiben.“

Aufheiterle


Mir wird vom erschreckend gutaussehenden Barkeeper ein Aperol Sour empfohlen. Ich glaube das wird mein neues Lieblingsgetränk.

Fazit


Das war eine ungewöhnliche, aber coole Sause mit Kopfschmerzgarantie am Tag danach. Und irgendwie.....einfach nur Halloween.

Mehr dazu:


Foto-Galerie

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.