Bewegung

Neujahrsvorsatz: Wer macht mit uns bei "Veganuary" mit?

Jana Kohlschütter

Alle Jahre wieder gibt es im Januar die Bewegung, den ganzen Monat vegan zu leben. Und dieses Jahr sind wir von fudder beim Veganuary dabei! Wer schließt sich uns an? fudder hat alle Infos für euren Start zusammengetragen.

Angetrieben wurde die Idee des Veganuarys von der gleichnamigen britischen Non-Profit-Organisation bereits 2014. Und seitdem wächst die Teilnahme ungemein. Die Vision dahinter? Eine vegane Welt ohne industrielle Tierhaltung, Schlachthöfe, Waldzerstörung, Verschmutzung der Flüsse und Ozeane, ohne Förderung von Artensterben und für den Kampf gegen den Klimawandel.

Warum sollte ich mitmachen?

Da haben wir drei gute Gründe: Tierleben retten, Umwelt schützen durch weniger Wasserverbrauch und Verschmutzung und natürlich für deine eigene Gesundheit. Aber was bringt dieser eine Monat? Eine ganze Menge! Bis 2020 hat der Veganuary schon über 100.000 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart, über 6 Millionen Liter Wasser und 3,4 Millionen Tierleben gerettet. Und das Angebot an veganen Produkten in Supermärkten und Restaurants steigt dafür jedes Jahr. Außerdem: Vielleicht entdeckst du in diesem Monat einen neuen Lebensstil für dich, den du darüber hinaus noch weiterführen möchtest.

Wie fange ich an?

Wenn du dich zum ersten Mal mit der rein pflanzlichen Ernährung auseinandersetzt, haben wir hier ein paar Tipps für dich:
  • Abonniere Newsletter und Social-Media-Profile

Es gibt zahlreiche Newsletter, Organisationen und Influencerinnen, den du folgen kannst, um im Januar Tipps und Hilfestellungen sowie Rezepte oder Denkanstöße zu bekommen. Und es macht auch einfach Spaß zu sehen, dass man Teil einer großen Bewegung ist.
  • Sprich mit den Menschen in deinem Umfeld
Erzähle den Leuten, die du täglich siehst, von deinem Vorhaben. Am besten noch: suche dir einen Veganuary-Partner, damit ihr gemeinsam starten könnt. So fällt alles gleich viel leichter. Vor allem aber solltest du diejenigen informieren, mit denen du auch regelmäßig zusammen isst, damit diese Leute auch die Chance haben, sich darauf einzustellen.
  • Befasse dich mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel
Nicht nur bei einer pflanzlichen Ernährung wichtig, aber durchaus ein Thema, mit dem du in Berührung kommen wirst. Ließ dich also am besten schon vorher ein. Genau wie bei einer omnivoren Ernährung gilt aber auch bei der veganen: ein ausgewogener Wechsel von Lebensmitteln ist wichtig. Grundsätzlich kannst du alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine auch über eine vollwertige pflanzliche Ernährung aufnehmen, allerdings ist hier trotzdem Vorsicht geboten und es gibt ein paar kritische Nährstoffe, die du im Blick haben solltest, da diese vor allem in tierischen Produkten zu finden sind. Unter anderem sind dies Vitamin D3, Vitamin K2, Vitamin B12, Eisen und Omega-3.
  • Hab Spaß am Austesten
Nutze den Monat, um neue Rezepte auszuprobieren, dich zum Thema Ernährung schlau zu machen und über deinen Tellerrand hinauszuschauen. Vor allem bei veganen Ersatzprodukten ist Geduld von Vorteil. Egal ob veganer Käse, Milch, Joghurt oder Fleischersatz – es gibt inzwischen unzählige Marken mit unterschiedlichem Geschmack und Konsistenz. In diesem Dschungel muss jeder die für sich passenden Produkte finden, wenn du denn Spaß daran hast. Denn eine pflanzliche Ernährung muss ganz bestimmt keinen Konsum an Ersatzprodukten beinhalten, wenn du das nicht möchtest.
Auch wir testen uns an das ganze Thema noch heran und nehmen dich auf dieser Reise mit. Schau also im Januar gerne öfter mal rein, wenn du lesen willst, wie es uns so ergeht und was unsere Tipps für den Veganuary sind.

Mehr zum Thema: