Handarbeit

Neueröffnung: In der Konviktstraße verkauft eine junge Freiburgerin Hundeaccessoires

Jennifer Fuchs

In der Konviktstraße hat im ehemaligen Black Forest Concept Store "Lieblingsfreund" eröffnet – ein Laden für Hundeaccessoires. Theresa Gmoser verkauft selbstgefertigte Halsbänder und Leinen. An die Geschäftsräume kam sie über einen Wettbewerb.

Standort

Seit diesem Sommer hat in der Konviktstraße ein neues Geschäft für per Handarbeit angefertigte Hundeaccessoires eröffnet. Gelegen in der Freiburger Altstadt könnte es wohl keinen schöneren Standort für den Laden "Lieblingsfreund" geben. Jede Menge Touristen schlendern hier täglich entlang und erfreuen sich an den sanierten, bunten Altbauhäuschen und den kleinen Boutiquen.

Dass die junge Geschäftsinhaberin Theresa Gmoser, 29, hier ihren Traumladen eröffnen konnte, hatte sie vor allem einem Wettbewerb zu verdanken. "Ich habe mich mit meinem Ladenkonzept auf die Ausschreibung der Vermieter beworben und Glück gehabt", erzählt Theresa. Davor hatte die gebürtige Freiburgerin ihre selbstproduzierten Hundeaccessoires nur über ihren Online-Shop, auf Messen und in ausgewählten Einzelhandelsgeschäften verkauft. Doch seit Mitte Juli besitzt die junge Frau zusätzlich ihren eigenen Laden.

Der Laden

Liebevoll dekorierte Schaufenster und ein modernes, helles Design zeichnen die Geschäftsräume aus. An den weißen Wänden werden die bunten Leinen und Halsbänder mit hellem Licht perfekt in Szene gesetzt. Der Laden wirkt groß und ist auch nicht mit zu vielen Artikeln überlaufen. Als Kunde behält man so gut den Überblick und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren: die hochwertigen und hübschen Hundeaccessoires.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hallo Wochenende Miss Millie von @napfgenuss auf unserem Bodenkissen❤️ #hundeliebe #lieblingsfreund

Ein Beitrag geteilt von Lieblingsfreund (@lieblingsfreund.shop) am Sep 19, 2020 um 10:27 PDT



Mitarbeiter auf vier Pfoten

Theresas Hund ist bis jetzt der einzige Mitarbeiter in ihrem Geschäft. "Fino habe ich 2018 aus dem Tierheim geholt. Seitdem verbringen wir jede freie Minute zusammen und er ist auch immer hier im Laden dabei. Manchmal habe ich fast das Gefühl, dass er der Chef hier ist!", sagt Theresa.

Die Ladenbesitzerin

Theresa Gmoser ist eigentlich gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte. Doch in diesem Beruf fehlte ihr auf Dauer die Kreativität. Im Februar 2019 gründete sie – parallel zu ihrem Berufsalltag – ihre Marke "Lieblingsfreund". Per Handarbeit stellt sie Hundeaccessoires her. In ausgewählten Einzelhandelsgeschäften sowie auf Messen und in ihrem Online-Shop bietet Theresa ihre Produkte an. Mit Erfolg: Die bunten Leinen und Halsbänder kommen bei den Kunden gut an.

So gut, dass sie im Juni 2019 ihren Bürojob kündigt, um sich nur noch auf ihr Label zu konzentrieren. Um ihr Projekt zu perfektionieren, entschließt sie sich zudem Modemanagement in Freiburg zu studieren. Doch das reicht Theresa noch nicht. Sie wünscht sich ihren eigenen schönen Laden, um ihre selbst gefertigten Artikel präsentieren zu können. Als sie bei einer Ausschreibung die Geschäftsräume in der malerischen Konviktstraße für eine sehr faire Miete bekommt, ist sie überglücklich.

Mitte Juli kann die Geschäftsfrau endlich ihren Laden "Lieblingsfreund" verwirklichen. "Ich arbeite seitdem so gerne hier und habe es nie bereut. Die Kundschaft und die Nachbarn sind sehr freundlich und von meinen Vermietern habe ich sogar zur Eröffnung Blumen geschenkt bekommen", berichtet Theresa. "Allerdings darf ich nicht vergessen, meine Familie zu erwähnen. Sie haben mich von Anfang an sehr unterstützt und helfen auch fleißig mit." So näht ihre Mutter zum Beispiel die Hundehalstücher und ihre Schwester gestaltet die Postkarten mit den Tiermotiven.

Die Hundeaccessoires

Von farbenfrohen, selbstgenähten Hundehalstüchern mit verschiedenen Mustern (19 Euro) bis hin zu detailverliebten Halsbändern (ab 34 Euro) und Leinen (ab 39 Euro) ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Designs sind sehr verschieden, von klassisch einfarbig bis bunt und modern. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie sind in liebevoller Handarbeit und mit hochwertigen Materialen produziert. Doch neben ihren eigenen Produkten unterstützt die Ladenbesitzerin auch andere regionale Startup-Unternehmen wie Napfgenuss und Midoki. Von ihnen verkauft sie zum Beispiel fair produziertes Hundefutter. Die Hundekörbe werden wiederum in Behindertenwerkstätten produziert.

Der gute Zweck

Von jeder verkauften Ware aus ihrer eigenen Kollektion spendet Theresa zwei Euro an das Tierheim Freiburg. "Ich möchte so etwas Gutes dem Tierheim zurückgeben. Schließlich haben sie sich auch so toll um meinen Fino gekümmert, bevor er bei mir ein neues Zuhause gefunden hat." Mehr zum Thema: