Geschäfte

Neueröffnung: Das Cafémobil Apeccino nimmt Fahrt auf

Felicia Herr

Eigentlich war Jennifer Reyes auf der Suche nach einem neuen Job als Barista – jetzt besitzt sie ein eigenes Cafémobil und steht damit auf verschiedenen Wochenmärkten in und um Freiburg.

Die Vorgeschichte

Schon während ihres Studiums und auch neben ihrer Arbeit als Redakteurin arbeitet Jennifer Reyes viele Jahre als Barista. Dann muss die Espressobar, in der sie zuletzt gearbeitet hat, coronabedingt schließen und sie ist auf der Suche nach einem neuen Nebenjob als Barista. Da trifft sie auf den Cafébesitzer Gianluigi Palma. Er kann ihr zwar keine Stelle in seinem "Caffè da Gianni" in der Marienstraße anbieten, ist aber gerade dabei seine Ape, ein italienisches Dreirad, zu verkaufen. Dieses Gefährt hatte er bereits als Cafémobil ausgebaut und war damit selbst regelmäßig auf Märkten unterwegs gewesen.

Nach zweimal Probearbeiten steht für Jennifer fest: Sie möchte die Ape kaufen und das mobile Café in Eigenregie fortführen. "Mein Bauchgefühl hat gesagt: Mach es!", erzählt Jennifer. Mit Giannis anfänglicher Unterstützung läuft die Sache gut an und seitdem kreuzt sie mit ihrer Ape zweimal wöchentlich auf Märkten auf und verkauft zwischen Gemüse- und Obstständen frischen Kaffee und Gebäck.

Das Konzept

Das italienische Dreirad mit dem neuen Namen "Apeccino" ist ein mobiler Kaffeestand mit eingebauter Kaffeemaschine, Kühlschrank und Spülmaschine. So kann die Ape jeden Tag woanders aufgebaut werden und mit ihrem italienischen Ambiente die Plätze in Piazzas verwandeln. Denn das ist Jennifer besonders wichtig: "Ich freue mich über alle, die vorbeikommen, einen Kaffee trinken und mit mir reden. Ich möchte besonders die Leute ansprechen, die sich Zeit für einen Kaffee nehmen und das Ambiente genießen möchten." Mit frischen Blumen auf den Tischchen und gemütlichen Kissen auf den Stühlen ist der Sitzbereich um die Ape sehr liebevoll gestaltet. Auch die Ape selbst wird noch ein neues, leuchtend orangefarbenes Design bekommen.

"Mein Verständnis von Kaffeekultur ist, dass man sich Zeit nimmt zu genießen. So ein Kaffee im Alltag kann dann ein richtiger Stressblocker sein" erklärt Jennifer. "To go hat da keinen Platz und ich gebe auch keine Wegwerfbecher aus." Der Umwelt zuliebe wie auch aus Gründen des Stils gibt es die Getränke hier nur aus Tassen oder Gläsern.



Das Angebot

Neben ganz klassischen Heißgetränken wie Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato bietet Jennifer auch saisonabhängige Kaffeespezialitäten an. Im Sommer sind das kühle Getränke wie Coffee on the rocks (also kalter Kaffee auf Eiswürfeln) oder regionale Limonaden, im Winter dann Schokoccino, Chailatte, "goldene Milch" mit Kurkuma oder Teevariationen aus Freiburger Geschäften.

Außerdem ist das Angebot durch internationale Trends inspiriert. Jennifers eigenes Lieblingsgetränk ist zum Beispiel ein Cortado, wie sie ihn in Spanien kennengelernt hat. Hier passt das Milch- und Kaffeeverhältnis für sie perfekt. Das Besondere an dem doppelten Espresso mit Milch und Milchschaum ist zudem, dass er nicht aus einer Tasse, sondern aus dem Glas getrunken wird.

Die Kaffeebohnen für die Getränke bezieht Jennifer über den Vorbesitzer Gianni. Der Kaffee kommt aus einer kleinen italienischen Rösterei in Kalabrien. Er ist damit definitiv das am weitesten transportierte Produkt aus dem Apeccino-Sortiment, denn bei allen anderen Zutaten achtet Jennifer sorgfältig darauf, dass sie regional und wenn möglich von biologischer Erzeugung sind. So gibt es zum Beispiel den Milchkaffee nur mit Bio-Kuhmilch oder Bio-Pflanzenmilch. Wer dazu gerne noch etwas Süßes mag, kann sizilianisches Mandelgebäck probieren, das zugleich noch glutenfrei ist.

Der Standort

Um ihren Kaffeestand auf Märkten aufbauen zu dürfen, musste sich Jennifer mit dem Apeccino ganz offiziell beim jeweiligen Marktvorstand bewerben. "Die Marktwelt ist eine eigene Welt für sich mit eigener Struktur", erklärt Jennifer. Da die Ape schon früher mit dem Vorbesitzer hier stand, ging es bei der Bewerbung vor allem darum, wie das neue Konzept aussehen wird.

Nun steht die Ape freitagvormittags auf dem Kirchzartener Wochenmarkt und zweimal die Woche auf dem Herdermer Bauernmarkt. Das Cafémobil ist aber auch als Hingucker und Versorgungsstation auf Veranstaltungen wie Flohmärkten, Hochzeiten und Firmenfeiern einsetzbar. "Am Sonntag hatte ich mein erstes Event bei ’Freiburg stimmt ein’, wo ich mit der Ape im idyllischen Biergarten der Fritzgalerie stand", erzählt Jennifer. "Das viele Auf- und Abbauen ist kräftemäßig schon ein Akt. Aber wenn die ersten Leute am Tisch sitzen mit ihrem Cappuccino, dann ist das für mich einfach wunderschön."

Standorte und Öffnungszeiten

freitags 8-12 Uhr, Kirchzartener Wochenmarkt, Marktplatz Kirchzarten

Dienstags und freitags 14-18 Uhr, Herdermer Bauernmarkt, Kirchplatz St. Urban Freiburg

Disclosure: Jennifer Reyes war einige Jahre fudder-Mitarbeiterin. Über ihre Ape hätten wir auch berichten, wenn dem nicht so wäre.

Mehr zum Thema: