Neueröffnung: Burger Chalet im Bermudadreieck

Marius Buhl

Hier gibt es Burger mit Ziegenkäse und Feigenchutney oder mit Avocado und Ingwer: Am Dienstag hat in der Niemensstraße im Bermudadreieck das Burger Chalet eröffnet. Wie die Burger schmecken:



"Alpenfeuer, Talstation, Waldwiese." Die Namen der Burger, die man seit Dienstag im Burger Chalet essen kann, sind mit weißer Kreide auf die schwarzen Tafeln über der Theke geschrieben. Sie alle erinnern an Berge, Schnee und urige Berghütten. Kaum fertig gelesen, kommt schon Sophie Zipse auf einen zu: "Kann ich dir den Laden erklären?", fragt sie jeden ihrer Kunden.

Die 27-Jährige betreibt zusammen mit Thorsten Wagner, 28 (Bild unten, links), Freiburgs neueste Burgerbude in der ehemaligen Reiß-Beck-Filiale in der Niemensstraße, mitten im Bermudadreieck. "Wir sind richtig glücklich, dass wir an so einem schönen Tag unsere ersten Burger über die Theke reichen können."



Die Burger sind allesamt sehr lecker. Der Burger "Talstation" ist mit Ziegenkäse und Feigenchutney bestimmt der ausgefallenste im Angebot. Doch die beiden Zutaten harmonieren ganz prächtig miteinander, die Gesamtwirkung ist fruchtig-frisch. Das Fleisch-Patty ist außen kross und innen zartrosa - genau wie es sein muss.

Auch der "Alpenfeuer"-Burger schmeckt bestens: Darauf sind eine Chili-Käse-Soße und Jalapenos, auch hier ist das Fleisch innen noch rosa; nur ein klein bisschen feuriger dürfte dieser scharfe Burger noch sein.

Auf dem Veggie-Burger "Waldwiese" ist statt Fleisch eine Gemüse-Camembert-Polenta-Schnitte, verfeinert wird er mit einem Stück gebratener Paprika. Die Schnitte ist würzig, die Paprika harmoniert bestens.

Die Burger-Brötchen kommen übrigens ausgerechnet vom Vormieter: "Wir kennen die Familie Reiß gut", sagt Sophie Zipse. "Gebacken werden sie nach unserem eigenen Rezept."

Als Beilagen gibt es normale Pommes, Chili-Käse-Pommes oder Rosmarinkartoffeln. Die Pommes sind sehr gut gewürzt, ein bisschen großzügiger dürfte die Portion allerdings ausfallen. Die Chili-Käse-Pommes sind ebenfalls sehr gut, mit Käse wird an ihnen nicht gespart. Auch sie dürften aber noch etwas schärfer sein, dafür machen sie ganz gut satt. Ein besonderes Geschmackserlebnis sind die aromatischen Rosmarinkartoffeln.

Statt Burger kann man im Chalet auch Salat oder Suppe essen, zu Trinken gibts szenige In-Getränke: Rhabarberlimo von "Proviant" aus Berlin, Mischmasch, Afri-Cola oder Kokoswasser aus Thailand. Die Burger kosten zwischen 5,90 und 7,90 Euro, Salate kosten von 2,50 bis 7,90 Euro für eine "Wilde Dreisam" mit Avocado, Aprikose und Walnuss. Die Sellerie-Creme-Suppe kostet 4,50 Euro. Bis 14 Uhr gibt es ein Mittagsmenu für 7,99 Euro. Darin enthalten: Ein Chalet Burger, normale Pommes und ein Getränk.

Etwa 20 Leute finden im Chalet Platz, besonders mittags und abends könnte es schon mal eng werden. Die Tischdeko ist mit ein paar Frühlingsblumen sehr einfach gehalten, im Hintergrund laufen Lieder wie "Am I wrong" von Nico und Vinz oder "OMG" von Marteria. Momentan hat das Chalet von 11:30 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.



Kontakt


Burger Chalet

Niemensstraße 9  

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag
11:30 Uhr bis 21 Uhr

Mehr dazu:




Foto-Galerie: Marius Buhl

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.