Club der Freunde

Baden-Württemberg

Neuer Juso-Vorsitzender: "Ich möchte eine neue Kultur innerhalb von Jusos und SPD"

Pavlos Wacker aus Waldkirch ist der neue Vorsitzende der Südwest-Jusos. Im Interview spricht der 21-Jährige über sein neues Amt, den Zustand der SPD und sein politisches Vorbild: Es ist nicht Willy Brandt.

Am 22. Juni wurde Pavlos Wacker bei einer Delegiertenkonferenz in Sindelfingen überraschend zum neuen Vorsitzenden der Jungsozialisten (Jusos) in Baden-Württemberg gewählt. Pavlos Wacker ist 21 Jahre alt und studiert Politik- und Bildungswissenschaften an der Uni Freiburg. Außerdem ist er persönlicher Referent und Mitarbeiter der SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Wölfle. Geboren wurde er in João Pessoa in Brasilien. Er ist Rettungsschwimmer bei der DLRG-Kollnau und in der Jugendarbeit tätig. Zur Politik kam er über "Mobil im Tal" im Elztal und den Rat der Jugend. Seine Schwerpunktthemen: Kinder- und Jugendbeteiligung, Kinderrechte, Generationengerechtigkeit, Bildung und Soziales.

BZ: Hat der neue Juso-Vorsitzende jetzt auch Große Ferien – oder viel zu tun?
Wacker: Im vergangenen Monat habe ich über 1750 Kilometer innerhalb Baden-Württembergs zurückgelegt. Tatsächlich ist bei uns sehr viel los: Wir planen das kommende Arbeitsjahr, in der SPD läuft das Verfahren für den Parteivorsitz und innerhalb der Jusos Baden-Württemberg haben wir unfassbar viel vor. Zeit zum Durchatmen bleibt da wenig.

BZ: Wie ging das denn in Sindelfingen, dass sie am ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>