Club der Freunde

Umkirch

Nachbar rettet 55-Jähriger das Leben – dank einer App aus Freiburg

Jedes Jahr sterben 65.000 Menschen den plötzlichen Herztod – ohne ihren Nachbarn und eine Freiburger App wäre Monika Heckmann einer von ihnen gewesen. Ihr Fall zeigt: Jede Minute zählt.

Laut jault die amerikanische Version des Martinshorns durch Monika Heckmanns Küche. Das Geräusch kommt aus dem Handy ihres Nachbarn Florian Mutter, der es schnell wieder ausmacht. "Das hab ich gehört, als ich auf dem Sofa lag", sagt er. Es war das Signal, aufzuspringen, loszurennen und ein Leben zu retten. Den Alarm hörte er am 16. April um 20:51 Uhr. Eine Minute vorher hatte Monika Heckmanns Herz ohne Vorwarnung ausgesetzt.

Es ist ein Tag wie jeder andere. Nach der Arbeit fährt sie mit ihrer Hündin Luna im Radkorb raus aus Umkirch. Auf dem Feld lässt sie Luna laufen und den Tag ausklingen. Zurück zu Hause erzählt sie ihrem Mann von einem Druck auf der Brust. Sie meinte, das sei der kalte Wind gewesen, sagt Armin Heckmann am Telefon. Sie macht sich etwas zu essen, setzt sich auf die Couch, fragt ihren Mann, was im Fernsehen kommt. "Und dann zack, peng, war sie weg." Die 55-Jährige ist auf ihrem Rattansofa einfach zusammengeklappt. Heckmann hört seine Frau röcheln. Er schüttelt sie, bekommt keine Reaktion. Sofort geht er zum Telefon, wählt den Notruf.

Weste mit der ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>