Club der Freunde

Familie

Mom-Shaming: Was dahinter steckt, wenn Mütter andere Mütter mobben

Harsche Kritik, gute gemeinte Ratschläge, offene Anfeindungen: Mütter kritisieren sich allzu oft gegenseitig. Was hinter Mom-Shaming steckt, zeigt das Beispiel einer Mama-Influencerin aus Lörrach.

"Still doch endlich mal ab, sie werden so doch gar nicht satt." "Sie laufen ja bald, ist das dann nicht komisch weiter zu stillen?" So oder so ähnlich klingt es, wenn Johanna Arndt die Kommentare vorliest, die andere Mütter ihr auf Instagram schreiben. Seit knapp zwei Jahren ist die 25-Jährige als Mama-Bloggerin auf der Social-Media-Plattform aktiv und spricht dort ganz offen über den Alltag mit ihren einjährigen Zwillingen. Sie teilt mit ihren Followern, was andere Mütter versuchen in den sozialen Netzwerken zu verbergen: Kinder die nicht durchschlafen, Chaos in der Wohnung und Flecken auf der Kleidung. Also eigentlich alles ganz normal.
Trotzdem: Nicht allen passt, was sie preisgibt. "Zu jedem Thema, sei es nun das Stillen oder das Wickeln mit Stoffwindeln, haben die Leute etwas zu sagen oder wissen es besser", schildert die junge Mutter aus Lörrach ihre Erfahrungen. Vor allem andere Mütter kommentieren oder kritisieren ihren Erziehungsstil: "Es verwundert mich am meisten, dass andere ...

Wenn du die kostenpflichtigen Artikel auf fudder lesen möchtest, werde einfach Digitalabonnent der Badischen Zeitung. Mit BZ-Digital Basis hast du vollen Zugriff auf fudder, auf die Website BZ-Online und auf die News-App BZ-Smart:


Du hast schon einen Zugang? Bitte einloggen >>