Fußball

Mit einem Quiz können SC-Fans die fußballfreie Zeit überbrücken

Eyüp Ertan

Die Corona-Pandemie legt seit Wochen den Fußballbetrieb lahm. Während im Fernsehen Wiederholungen alter Spiele laufen, hat sich ein Webentwickler aus Bad Krozingen etwas Anderes überlegt: Er überbrückt die Zeit mit einem selbstprogrammierten Fußballquiz.

"Fußball ist mein großes Hobby" sagt Marco Heine. Der 27-jährige Webentwickler, der normalerweise für ein Reiseunternehmen in Basel arbeitet, ist seit seinem vierten Lebensjahr dem Fußball verfallen. Schon früh ging er mit seinem Vater ins Stadion, im Verein schnürt der Abwehrspieler in der Kreisliga B für die SpVgg Bollschweil/Sölden die Schuhe.


In seinem Umfeld habe er via Social Media immer wieder mitbekommen, wie Leute Screenshots von Wikipedia-Einträgen von Fußballspielern teilten und so ein Quiz machten. "Ich dachte mir irgendwann: Es bietet sich an, Job und Hobby miteinander zu verbinden", sagt Heine. Ende vergangenen Jahres entstand so die Idee, eine Website auf die Beine zu stellen und das Ganze in einem größeren Format zu fahren. So entstand Fussballer-raten.de.

Im Quiz kann man Spieler anhand ihrer Laufbahn erraten

Das Quiz selbst in selbsterklärend: Sechs Länder stehen zur Auswahl, in Deutschland sind zudem alle Vereine aus Liga eins bis drei vertreten. Anschließend kann zwischen drei Schwierigkeitsstufen ausgewählt werden, ehe man zum eigentlich Quiz gelangt. Die Aufgabe besteht dann darin, anhand der Laufbahn eines Spielers zu erraten, um wen es sich handelt und den Namen in das dafür vorgesehene Feld einzutragen.

"Am Anfang haben das meine Familie und Freunde getestet", erzählt Heine. Nach und nach will er mehr Funktionen einbauen, zudem mehr Spieler zur Verfügung stellen. Die Daten zieht der 27-Jährige dabei von Wikipedia. "Ich hab auch ein paar Profivereine angeschrieben und auch Rückmeldung bekommen", so Heine. Der Zweitligist Holstein Kiel beispielsweise hat seine Quizseite via Facebook geteilt. So seien teilweise bis zu 500 User pro Tag am Rätseln.

Auch SC-Spieler kommen im Quiz vor

Auch SC-Fans können ihr Fußballwissen in der Corona-Zeit testen. Während die Anfänger-Stufe eher leicht zu meistern ist, hat es schon die Halbprofi-Stufe in sich. Das macht sich daran bemerkbar, dass die Altersklasse sich verschiebt; nun werden nicht mehr Profis wie Ex-SC-Kicker Matthias Ginter oder Vincenzo Grifo abgefragt, sondern auch Ex-Spieler wie Zlatan Bajramovic oder Michael Zeyer. Doch so oder so – beim nächsten SC-Spiel wissen die Freiburger Fans vielleicht die ein oder andere Anekdote oder Vereinsstation in der Laufbahn eines Spieler mehr.