Miro Lange aus Freiburg singt gegen den Alltagstrott an

Stefan Mertlik

Auf der "Out Of The Shadows"-EP reichen dem Freiburger Miro Lange eine Gitarre und seine Stimme. In den sechs Stücken ermutigt der Singer-Songwriter seine Hörerinnen und Hörer, an Träumen festzuhalten.

"Wenn ich Musik mache, fühle ich mich einfach gut", sagt Miro Lange. Der Singer-Songwriter hat am 15. Mai seine EP "Out Of The Shadows" veröffentlicht. Die sechs Lieder handeln davon, imaginäre Ketten zu sprengen und Ängste zu überwinden. So ermutigt der 30-Jährige seine Hörerinnen und Hörer in dem Stück "Dreams" zur Selbstverwirklichung: "Es ist wichtig, Träume zu haben, für die man morgens aufsteht."


Miros Texte leben von Sprachbildern und Metaphern. In "Clouds Call" blicken Wolken auf die Welt herab und wundern sich über das Verhalten der Menschen. Für Miro liegt der Schlüssel zum Glück in einer Neugierde, die sich durch sein komplettes Leben zieht. Er will sich nicht in einem Alltagstrott verlieren. "Viele Menschen leben nur noch vor sich hin", bedauert der Musiker. Es sei zu spät, erst im Rentenalter zu erkennen, dass das Leben mehr zu bieten hat.



Die Musik helfe ihm, das nicht zu vergessen.
Aufgewachsen ist Miro in Hardt bei Rottweil. Vor sechs Jahren zog der ausgebildete Fotomedienfachmann für die Arbeit nach Freiburg. Sein Herz hat jedoch schon immer für die Musik geschlagen. In der Schulzeit nimmt er Klavierunterricht. Kurz darauf stößt er über Freunde auf den Metal.

Harte Musik begeistert ihn bis heute. Neben seinen Soloaktivitäten spielt er Schlagzeug bei der Denzlinger Metal-Band Deathless Demise. Auch mehrere Klavier- und Keyboard-Stücke hat der Multiinstrumentalist veröffentlicht. Derzeit konzentriert sich Miro allerdings auf "Out Of The Shadows". Ergänzend zur Veröffentlichung auf Spotify plant er ein Digipack mit Bonus-Songs und Poster.