Stadtteil Landwasser

Millionenschaden nach Brand in einer Tiefgarage in Freiburg

Fabian Vögtle

In der Tiefgarage eines Wohnblocks in Freiburg-Landwasser hat es in der Nacht auf Samstag gebrannt. Laut Polizei entstand ein Schaden in Höhe von einer Million Euro. Die Brandursache ist unbekannt.

Auch den Samstag über ist der Brandgeruch an der Wirthstraße in Landwasser noch deutlich zu riechen. "Das war eine heftige Rauchwolke letzte Nacht", erzählt eine Frau, die gerade mit ihrem Hund spazieren geht. Sie beobachtete den Brand gegen 1 Uhr zuerst vom Balkon aus und dann vom Fenster ihrer Wohnung in dem Hochhauskomplex Wirthstraße 2-12. Die Feuerwehr habe durchgesagt, alle Türen und Fenster zu schließen.


Währenddessen bekämpften bis zu 50 Feuerwehrleute mit drei Löschrohren unter Atemschutz den Brand in einer Tiefgarage des Gebäudes. Rund 20 Minuten dauerte es, bis sie den Brand unter Kontrolle hatte, so die Feuerwehr. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz an dem zur Wohnungsgesellschaft Vonovia gehörenden Areal beendet.

Um 0.53 Uhr hatte ein Anwohner über den Notruf 112 gemeldet, dass es in einer Tiefgarage des Wohnblocks brennt. Neben dem Löschzug der Berufsfeuerwehr rückten zusätzlich die Abteilungen Lehen und Hochdorf der Freiwilligen Feuerwehr an.

Drei Autos standen komplett in Flammen

Aus der Tiefgarage drang laut Anwohnern und Feuerwehr starker schwarzer Rauch. Auch von der Straße aus sei der Feuerschein gut sichtbar gewesen. Insgesamt standen drei Autos in Vollbrand. Ein weiteres Fahrzeug wurde durch die Hitze sehr stark beschädigt. In der Tiefgarage parkten nach Angaben eines Polizeisprechers insgesamt 50 bis 60 Pkw, die zum Großteil mit Rauch bedeckt wurden.

Unter dem massiven Einsatz von Druckbelüftungsgeräten gelang es der Feuerwehr in der Nacht die Tiefgarage wieder rauchfrei zu bekommen. Die Polizei geht in einer ersten Schätzung dennoch von einem Schaden in Höhe von rund einer Million Euro aus.



Verletzt wurde bei dem Brand niemand, auch die Wohnungen wurden nicht beschädigt. Da die Tiefgarage und der Wohnkomplex baulich gut voneinander getrennt sind, war es laut Feuerwehr nicht zu einer Rauchausbreitung auf die Gebäude gekommen. Die betroffenen Hauseingänge und Treppenhäuser wurden von der Feuerwehr jedoch vorsorglich kontrolliert.

Bisher gibt es keine Hinweise auf Brandstiftung

Die Brandursache ist noch unbekannt. Es gebe bisher auch keine Hinweise, etwa auf Brandstiftung, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die Kriminalpolizei ermittle jetzt in alle Richtungen.

In Landwasser hat es in den vergangenen Jahren immer wieder gebrannt, bereits mehrfach in der Hochhaussiedlung "Max und Moritz". Vor knapp zwei Jahren wurde dort in mehreren Kellerabteilen der Wirthstraße 14 bis 20, ein Feuer gelegt. Mehrere Bewohner mussten vorübergehend evakuiert werden. Bereits 2017 brannte es im Keller und in der Tiefgarage des , fünf Autos wurden dabei zerstört.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Brand geben können, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden: 0761/882-5777.

Mehr zum Thema: