Club der Freunde

Amtsgericht Freiburg

Mildes Urteil für 18-Jährigen, der sich Falschgeld im Darknet beschaffte

18 Monate Jugendstrafe auf Bewährung lautet das Urteil des Jugendschöffengerichts für einen 18-Jährigen Freiburger. Er hatte im Darknet Falschgeld organisiert – und mit Drogen gehandelt.

Keinen Spaß versteht der Gesetzgeber, wenn es um Falschgeld geht. Wer es als Erwachsener gewerbsmäßig in Umlauf bringt, riskiert eine Mindeststrafe von zwei Jahren. Nicht unter fünf Jahren wird der bewaffnete Drogenhandel bei Erwachsenen geahndet. Und wie sehen die Strafen nach dem Jugendstrafrecht aus, das in erster Linie der Erziehung der jungen Leute dienen soll? Sehr viel milder, wie kürzlich ein Prozess am Amtsgericht zeigte: Eine Jugendstrafe von 18 Monaten auf ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>