Die Tücken der Altstadt

Mercedes-Oldtimer landet im Freiburger Bächle

Joachim Röderer

Ein wenig zu weit nach rechts hat der Fahrer eines Mercedes-Oldtimers am Montagvormittag in der Freiburger Altstadt gelenkt: Der gut 60 Jahre alte Sportwagen landete im Bächle.

Nasse Reifen holte sich am Montagmorgen ein Oldtimer mit Stern: Der Fahrer eines in den Niederlanden zugelassenen mintgrünen Mercedes SL 300 landete an der Ecke von Schusterstraße und Herrenstraße – mutmaßlich aus einer dortigen Tiefgarage kommend – im Bächle. Der Fahrer hob später mit Hilfe von Passanten das Fahrzeug wieder mit allen vier Reifen auf die Straße. So war es jedenfalls auf Instagram zu sehen.

Dieser offene SL 300 ist sehr selten und ein Vorgänger der noch etwas häufiger anzutreffenden Pagode-Modelle und muss Anfang der 1960er-Jahre zugelassen worden sein. "Der Wagen ist top restauriert, sieht aus wie neu", schrieb ein Augenzeuge der BZ. Das Fahrzeug dürfte einen siebenstelligen Euro-Betrag wert sein. Ein paar Kratzer am Unterboden werden seinen Fahrer an den Ausflug in die Stadt der Bächle erinnern.

Dass die Freiburg-typischen Wasseradern zur Falle für Autos werden können, ist bekannt. Immer wieder passieren entsprechende Missgeschicke. Auch prominente Stadtbesucher waren schon davon betroffen: Beim Papstbesuch im September 2011 fuhr sich der von der Ehefrau von Helmut Kohl gelenkte Mercedes-SUV mit dem Altkanzler an Bord im tiefen Bächle der Herrenstraße fest und musste durch einen Abschleppdienst herausgehoben werden.

Mehr zum Thema