Corona-Verstoß

1000 Euro Bußgeld für Freiburger Pizzeria, weil drei Jungs draußen aßen

Manuel Fritsch

Die Betreiber einer Pizzeria an der Kronenstraße müssen ein empfindliches Bußgeld bezahlen, weil drei Jugendliche vor der Tür ihre Pizza gegessen haben. Das Eiscafé Capri bleibt auf Dauer zu.

Die Stadtverwaltung betont, bei Verstößen gegen die Corona-Verordnungen mit Augenmaß vorzugehen. Der "Freiburger Weg" setze auf Gespräche statt Bußgelder, heißt es. Ein Leser wies die BZ jedoch darauf hin, dass die Pizzeria "Picasso" eine Strafe von gut 1000 Euro zahlen müsse, weil drei Jugendliche vor der Tür ihre Pizza gegessen haben.


Auf BZ-Nachfrage bestätigt das Baris Demir, der die Pizzeria in der Wiehre gemeinsam mit seiner Mutter betreibt. "Das ist eigentlich eher dumm gelaufen", sagt er. Die drei Jugendlichen hätten sich eine Pizza "to go" geholt und diese dann auf der eigentlich gesperrten Terrasse vor dem Laden gegessen. "Meine Mutter war zu der Zeit gerade allein im Laden und hat nicht gesehen, dass sich die Jungs außen hingesetzt haben", so Demir.

Von 2500 auf 1000 Euro

Erst als zwei Polizeibeamte in Zivil vorstellig wurden, habe sie die Gäste bemerkt. Einige Tage später sei von der Stadt ein Schreiben gekommen, die Gastleute hätten 2500 Euro Strafe zu zahlen. Nach einem Anruf und einer schriftlichen Erklärung sei das Bußgeld dann auf etwas mehr als 1000 Euro reduziert worden. "Das ist finanziell für uns ärgerlich", sagt Demir. "Wir könnten Widerspruch einlegen, aber wir wollen ja auch keinen Ärger mit der Stadt haben."

Die Stadtverwaltung bestätigt den Bußgeldbescheid. Das "Picasso" sei aber der einzige Fall gewesen, in dem ein Bußgeld verhängt wurde. In zwei weiteren Fällen sei nach Prüfung auf eine Strafe verzichtet worden. Alle drei Verfahren seien von der Polizei angezeigt worden, keines vom städtischen Vollzugsdienst. Dieser habe sämtliche Konflikte im Gespräch lösen können. Vom 21 März bis zum 17. Mai seien 716 Fälle angezeigt worden.

Das Traditionscafé Capri am Augustinerplatz hat den Lockdown nicht überstanden. Seit knapp zwei Wochen informiert ein Zettel am Lokal, dass es "wegen Nichteinhaltung der Coronaanordnung" geschlossen worden sei. Die Stadtverwaltung bestätigt die Schließung, will aber keine Einzelheiten nennen – Datenschutz. Angeblich spielen dort auch gesundheitliche Gründe eine Rolle.

Mehr zum Thema: