Zeugenaufruf

Mann schlägt Hundebesitzerin am Dreisamufer mit einer Angel

BZ-Redaktion

Bei einer Auseinandersetzung am Dreisamufer hat ein Unbekannter eine 57-Jährige geschlagen. Zuvor hatte der Hund der Frau ins Gras gepinkelt.

Der Vorfall ereignete sich, wie die Polizei mitteilt, bereits am Montag, 19. Juli, gegen 9.20 Uhr. Die 57-Jährige ging mit ihrem Hund am nördlichen Dreisamufer im Freiburger Stadtteil Oberau spazieren. Als der Hund ins Gras pinkelte, ärgerte sich ein Mann, der auf einer Bank saß, und beschimpfte die Frau. Nach der Verbalattacke soll er mit einer selbst gebastelten Angel oder Peitsche sowie mit den Fäusten auf die 57-Jährige eingeschlagen haben.
Erst als ein weiterer Spaziergänger intervenierte, ließ der Unbekannte von ihr ab und ging davon. Die 57-Jährige trug mehrere blutige Striemen am Oberkörper davon.
Der Mann wird wie folgt beschrieben:
  • Etwa 50 bis 60 Jahre alt, 1,70 bis 1,90 Meter groß, normale Statur, ungepflegtes Erscheinungsbild, kurze dunkle/graue Haare. Er trug eine Schildmütze in Tarnfarben (Camouflage-Muster), ein weißes Hemd, dunkelblaue Jeans, weiße Schuhe der Marke Asics und hatte, so die Zeugen, ein europäisches/deutsches Erscheinungsbild. Er sprach deutsch mit alemannischem Dialekt.
Das Polizeirevier Freiburg-Nord führt die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Vorfall oder zur Identität des Mannes machen können, sich unter Telefon 0761-882-4221 zu melden.