BZ Plus

Freiburg / Emmendingen

Mann mit Messer: Mutter erhebt schwere Vorwürfe gegen die Psychiatrie

Die Mutter des 35-Jährigen, der am Freitag mit einem Messer durch die Bertoldstraße gelaufen ist, erhebt schwere Vorwürfe. Im Raum steht die Kritik am Zentrum für Psychiatrie, das den Mann habe gehen lassen. Die Klinik will sich dazu nicht äußern.

Schwere Vorwürfe gegen das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Emmendingen erhebt die Mutter des 35-Jährigen, der am Freitag mit einem Messer durch die Bertoldstraße gelaufen ist und einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst hat. "Es hätte nicht so weit kommen müssen", sagt sie, "mein Sohn hätte nicht frei herumlaufen dürfen." Mehrmals habe sie darauf gedrängt, dass er in der Klinik bleibt. Das ZfP will sich dazu mit Hinweis auf die ärztliche Schweigepflicht nicht äußern. Der Anwalt des Mannes kritisiert überdies das Vorgehen der Polizei bei der Festnahme.

Der 35-Jährige war laut Polizei schon vor dem Vorfall ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>