Großeinsatz

Mann bei Explosion in Mehrfamilienhaus in Ebnet verletzt

Gina Kutkat & Manuel Fritsch

Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Ebnet ist ein Mann verletzt worden. Das Einsatzgebiet war weiträumig abgesperrt. Inzwischen dürfen die Anwohner wieder zurück in ihre Häuser.

In einem Mehrfamilienhaus in Ebnet ist es am Freitagmorgen gegen 8.55 Uhr zu einer Explosion gekommen. In dem Haus in der Straße "Im Etter" befanden sich zu dem Zeitpunkt mehrere Personen. Zu der Explosion in der Wohnung im 3. Stock kam es nach einer ersten Einschätzung durch die Kombination einer Sauerstoffflasche und eines Gasofens. Die Sauerstoffflasche benutzte der 83-jährige Bewohner aus medizinischen Gründen. Durch die Explosion wurden mehrere Fenster aus der Verankerung gerissen, die den Mann in der Wohnung verletzten. Außerdem hagelten Glassplitter bis auf die Straße.


Zum Gesundheitszustand des verletzten Mannes kann die Polizei aktuell nichts sagen. "Der Mann ist mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden", sagt Jerry Clark, Pressesprecher der Polizei. Bei dem Verletzten handelt es sich laut Aussagen einer Nachbarin um einen Mann im Ruhestand, der als Mieter in dem Haus lebte, das einer Eigentümergemeinschaft gehört. Die Nachbarin hatte gegen 8.30 Uhr einen "Megaknall" gehört und die Polizei verständigt.

Das Aufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften war groß: Die Feuerwehr war mit 14 Fahrzeugen und 54 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit vier Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei war mit mehreren Streifen des Polizeireviers Freiburg-Süd, der Verkehrspolizeiinspektion und der Kriminaltechnik an der Einsatzstelle. Ein Statiker überprüfte, ob bei der Explosion die Statik beeinträchtigt wurde. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Das Haus musste am Morgen evakuiert werden, gegen 10.30 Uhr durften die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.