Anzeige

Lockdown statt Neueröffnung – was jetzt?

fudder

Sportwissenschaftler Christian Schenk weiß seit Anfang des Jahres, dass er Betriebsleiter im Fitness-Loft Nord wird. Zuvor hat er im Rückgrat-Center im ZO gearbeitet. Dort hat er erfolgreich sein Studium im Bereich Gesundheitsmanagement abgeschlossen.

Anschließend hat er für einige Monate die hauseigene Ausbildungs-Akademie, die "Talentschmiede", geleitet. Der nächste Schritt? Die Betriebsleitung eines neuen von insgesamt elf Fitness-Lofts zu übernehmen. Dann aber kam Corona und hat alles verändert – und eine Neueröffnung Mitte November verhindert. Wie Christian Schenk mit der aktuellen Situation umgeht, erfahrt ihr hier im Interview.


Durch den zweiten Lockdown konntest du nicht im neuen Fitness-Loft Nord durchstarten. Wie geht es deinem Team und dir damit?
Als wir Anfang November erfahren haben, dass die Eröffnung zum 15. November aufgrund des erneuten Lockdowns nicht klappt, waren wir natürlich alle sehr enttäuscht. Der Vorverkauf ist sehr gut gestartet. Viele Mitglieder haben sich auf das neue Studio auf dem Güterbahnhofareal gefreut. Die müssen leider auch alle auf das Ende des Lockdowns warten. Wir nutzen jetzt die Zeit, um das Studio auf die Eröffnung vorzubereiten und allen Dingen den allerletzten Schliff zu geben.

Wer hilft dir, wenn du Fragen in deinem neuen Arbeitsbereich hast?
Alle Betriebsleiter der anderen Studios treffen sich einmal pro Woche und tauschen sich aus. Das ist eine gute Möglichkeit, um Fragen zu stellen und voneinander zu lernen. Als Betriebsleiter bekommen wir auch einen Coach zur Seite gestellt, der uns bei unserer neuen Aufgabe unterstützt. Verschiedene Schulungsmaßnahmen helfen uns dabei, unsere neue Rolle gut zu übernehmen und weiterzuentwickeln. Das ist wirklich super.

Was macht das Fitness-Loft Nord in deinen Augen so besonders?
Im Kern sind alle Fitness-Lofts gleich ausgestattet. Aber ich finde, wir haben beim Fitness-Loft Nord nochmal eine Schippe draufgelegt. Unser Ziel ist es, immer noch ein bisschen besser zu werden. Das Studio ist hochmodern mit lichtdurchfluteten Räumen, abwechslungsreichem Trainingsequipment und natürlich einem hammer Team. Bei der Ausstattung und Planung konnten mein Team und ich verschiedene Dinge mitentscheiden. Besonders stolz sind wir auf die moderne Licht- und Soundanlage im Kurssaal.

Auf welche Trainingsmöglichkeiten können sich die Mitglieder freuen?
Alle Geräte sind mit der neuesten Technik ausgestattet, um den persönlichen Trainingszielen näher zu kommen. Von einem großen Freihantel- und Kraftbereich bis hin zu einem tollen Kursprogramm mit BodyPump, bootyBoost und Dance-Kursen ist alles dabei, was das Fitnessherz höher schlagen lässt. Wenn ich darüber spreche, kann ich es kaum erwarten, endlich das Studio zu eröffnen.

Auf was können sich die Mitglieder sonst noch im Fitness-Loft freuen?
Auf mein engagiertes und erfahrenes Trainerteam, das den Mitgliedern während der Öffnungszeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Es besteht aus sechs Festangestellten und sechs Aushilfen. Wir stehen alle in den Startlöchern, sind hoch motiviert und freuen uns darauf, wenn es endlich losgeht.

Unsere letzte Frage: Wie hältst du dich im Lockdown fit?
Ich nutze regelmäßig die Home-Workouts unserer Studios, die es live oder on Demand auf YouTube gibt. Das ist der perfekte Ausgleich nach einem langen Tag am PC und viel Papierkram.
Reserviere dir noch schnell eine von 100 Gründungsmitgliedschaften im neuen Fitness-Loft Nord (oder verschenke eine zu Weihnachten!) und trainiere im ersten Jahr für unglaubliche 4,90 Euro im Monat. Achtung: Angebot nur gültig solange der Vorrat reicht!