Stadt-Lesen

Lesefest auf dem Freiburger Kartoffelmarkt

BZ-Redaktion

Gemütliche Sitzsäcke, 3000 Bücher zum drin schmökern und diverse Lesungen: Auf dem Kartoffelmarkt in Freiburg findet wieder ein viertägiges Freiluft-Lesefest statt.

Sich auf Sitzsäcken in die Welt der Literatur verlieren, eine Lesung genießen oder einfach dem Alltag für eine kleine Weile entfliehen. Das ist das Stadt-Lesen, das zum achten Mal auf dem Kartoffelmarkt stattfindet: von Donnerstag, 28., bis Sonntag, 31. Juli. Von 9 Uhr bis Sonnenuntergang finden Literaturinteressierte ein Angebot von mehr als 3000 Titeln.

Das viertägige Freiluft-Lesefest steht allen offen und bietet ein Begleitprogramm für Erwachsene und Kinder. Zur Eröffnung am Donnerstag, 28. Juli, 19 Uhr, liest Iris Wolff aus ihrem Roman "Die Unschärfe der Welt". In die "Glücksorte im Südschwarzwald" entführt Anne Grießer am Freitag, 29. Juli, 17 Uhr. Freiburgerinnen und Freiburger mit und ohne Migrationshintergrund sind eingeladen, beim "Integrationslesetag" am Samstag, 30. Juli, aus ihrem Lieblingsbuch in ihrer Sprache zu lesen. Von 16 bis 18 Uhr stellt sich das Sprachcafé Deutsch der Stadtbibliothek vor. Am Sonntag, 31. Juli, rücken Kinderbücher in den Fokus. Die Erzählerin Nikola Hübsch bringt "Schachteln" mit. Klein und Groß sind um 14.30 Uhr und 16.30 Uhr eingeladen, Geschichten gemeinsam zu erzählen. Von 14 bis 17 Uhr ist für Kinder von 4 bis 12 Jahren die Bastelwerkstatt geöffnet.

Die Stadtbibliothek am Münsterplatz zeigt bis Freitag, 29. Juli, die Ausstellung "Autoren_innen aus Baden-Württemberg und ihre Bücher 2020/2021".