Club der Freunde

BZ-Interview

Leos Sulak: "Einen Favoriten gibt es für mich nicht"

Es ist Playdown-Zeit in der DEL 2 und der EHC Freiburg bekommt es mit den Tölzer Löwen zu tun. Wie Trainer Leos Sulak die Ausgangslage beurteilt und was der Heimvorteil bedeutet, im Interview.

BZ: Herr Sulak, in den Playdowns trifft der EHC Freiburg auf einen alten Bekannten, die Tölzer Löwen. Das Auftaktspiel der Serie wird gleichzeitig die 100. Partie gegen die Löwen in der Vereinsgeschichte sein. Was erwarten Sie vom Gegner und wie möchten Sie ihm entgegen treten?
Sulak: Wir und die Tölzer kennen uns tatsächlich gut. Wir wissen darum nur zu gut, was der Gegner zu leisten imstande ist. Die Tölzer waren schon immer körperlich und läuferisch sehr stark, arbeiten immer hart. Da gilt es, genauso körperlich und ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>