Lena auf Wohnungssuche: Das Mondo-Musical des Studentenwerks feiert heute Abend Premiere

Nele Harms

Lena sucht eine Wohnung. Lena findet jede Menge skurriler Typen. Lena findet Jan. Lena findet eine Wohnung. So in etwa geht das Mondo Musical des Studentenwerks Freiburg. Dazu gibts feinen Gesang, jede Menge Wissenswertes zum Studium in Freiburg - und kaum noch Tickets:



„Don't stop me now“ dröhnt es rockig aus den Musikboxen. Passend zur Musik von Queen bewegt Lena sich gelenkig um ihre eigene Achse, hüpft auf und ab und streckt die Arme in die Luft. Wabernder Nebel windet sich um ihre Silhouette. Im Hintergrund bewegen sich dutzende andere synchron zu ihren Bewegungen. Sie sind Raver, Ökos, Nerds und Hipster – und wie Lena sind sie Studenten.

Sie alle proben für ihren großen Auftritt, ein letztes Mal noch, am Donnerstagabend ist es soweit. "ENDLICH FREIburg - RELOADED" heißt das diesjährige Musical des Studentenwerks Freiburg.
Vor acht Jahren startete die Mondo Musical Group, ein Projekt des Studierendenwerks Freiburg, anlässlich des 550sten Jubiläums der Uni. Der Erfolg war damals so groß, dass aus dem einmaligen Projekt ein fester Bestandteil der Uni-Kultur wurde. Heute setzt sich der Cast des Musicals aus 25 Studierenden zusammen. Schon im letzten Jahr wurde „Endlich Freiburg“ in der MensaBar aufgeführt.

Same procedure as last year, also? Nicht ganz. Knackiger und schräger soll es in diesem Jahr werden, sagt die Leiterin der Gruppe, Stefanie Heine. Auch einen neuen Cast hat die Mondo Musical Group. Die Schauspieler haben nahezu alle im letzten Jahr ihr Examen gemacht, jetzt haben sie Zeit für das Musical. Seit dem Bachelorstudium ist es schwieriger geworden, Zeit für aufwändige Nebenaktivitäten zu finden, sagt einer von ihnen.

Hauptcharakter des Stücks ist die vorerst schüchterne Lena, die in ihrem ersten Semester English and American Studies studiert. Mühsam muss sie sich in Freiburg zurechtfinden. Einen ganzen Stapel BAföG- Papiere muss sie ausfüllen, der Jobvermittler will sich nicht richtig kümmern und ein Zimmer in einer WG findet sie auch nicht. Manche sind ihr zu Assi, andere zu vegan. Die Charaktere, denen Lena über den Weg läuft, sind nah am Klischee gehalten: Die BAföG- Tante ist eine typische Sekretärin, der Jobvermittler ein Nerd mit Hornbrille und die Unterkunftsvermittlerin trägt ein enges Kleid, das gerade so den Po bedeckt.

Im Laufe des Stücks entwickelt sich Lena. Während sie anfangs zurückhaltend und ängstlich ist, wird sie während des Stücks mutiger. Sie erlebt Höhenflüge, Abstürze und Heimweh, muss Geld-Verdienen und sich zurecht finden.

Natürlich findet sie irgendwann sowohl eine schöne Wohnung als auch einen netten Kerl, Jan. „Ob es einen Kuss gibt oder nicht, das bleibt aber noch offen“, sagt Lena.

Mehr dazu:


Was:
Musical "Endlich Frei-Burg" der Mondo Musical Group
Wann:
Donnerstag, 8. Januar 2014, 20 Uhr (Premiere); 9., 10., 11. (17 Uhr) ,16., 17., 18. Januar (17 Uhr) 2015, jeweils 20 Uhr;
Wo: MensaBar
Eintritt: Abendskasse 16 Euro, Studierende 9 Euro 
Foto-Galerie: Katharina Engel

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.