Polizeieinsatz

Laute Schreie aus einem Auto führen Polizei in Freiburg zu einem Neugeborenen

BZ-Redaktion & dpa

Alarmiert wegen lauter Schreie aus einem Auto ist die Polizei im Stadtteil Freiburg-Wiehre ausgerückt. Doch sie fand keine Straftat vor – sondern ein Elternpaar mit einem neugeborenen Jungen.

Zwei Jugendliche hatten besorgt die Polizei gerufen, weil sie kurz nach halb drei Uhr am Sonntagmorgen aus einem Auto an der Heinrich-von-Stephan-Straße Ecke Basler Straße die lauten Hilfeschreie einer Frau hörten. Dort fanden die Polizeibeamten jedoch keinen Notfall vor – sondern frischgebackene Eltern mit ihren neugeborenen Jungen, wie die Polizei in einem Facebook-Post mitteilte.


Auf dem Weg ins Krankenhaus war alles ganz schnell gegangen – der Vater stoppte das Auto an einer Bushaltestelle, um seiner Frau bei der Geburt zu helfen.

Die Beamten riefen den Notarzt, der sich um Mutter und Baby Ben kümmerte. Beide kamen vorübergehend ins Krankenhaus.

Die Polizisten überbrachten ein Stofftier als Geschenk

Im Einsatzbericht ist notiert, was die Polizeibeamten dann taten: Sie organisierten ein Stofftier, "welches sie dem stolzen Vater mit den besten Glückwünschen übergaben".

"Das ist natürlich nicht alltäglich", sagt Jerry Clarke, Sprecher der Polizei Freiburg. Ähnliche Schlagzeilen in Freiburg gab’s etwa 2016: Damals kam Baby Amelie auf dem Gelände der VAG zur Welt, statt wie geplant im Diakoniekrankenhaus. Und in Neuenburg kam Anfang diesen Jahres Baby Lionel in einem Kreisverkehr zur Welt.

Mehr zum Thema: