Club der Freunde

Vortrag

Landesbeauftragter nimmt Freiburg als "Hotspot" antisemitischer Tendenzen wahr

Bei einem Vortrag in Freiburg sagte der Landesbeauftragte gegen Antisemitismus Michael Blume, er sehe in der Stadt "antisemitische Tendenzen" und schlug den Bogen zurück bis zu Martin Heidegger.

Wenn Michael Blume erzählt, warum die Landesregierung Baden-Württemberg ihn zum ersten Beauftragten gegen Antisemitismus in Deutschland berufen hat, sagt das viel aus: "Du bist Christ, mit einer Muslimin verheiratet und Wissenschaftler – vielleicht glauben sie dir", hätten viele gesagt. Ihm würden nicht immer gleich Übersensibilität oder Hörigkeit gegenüber einer vermeintlichen Israel-Lobby unterstellt. Im "Waldhof" hat er erläutert, warum er Freiburg als "Hotspot" antisemitischer Tendenzen wahrnimmt.

Dass ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>