Vegane Ernährung

Kochbuchautorin Estella Schweizer: "Ich bin eine Küchennomadin"

Gina Kutkat

Kochen als Berufung: Estella Schweizer, seit zwei Jahrzehnten als Köchin unterwegs, hat die Corona-Zeit genutzt und ihr veganes Kochbuch fertig geschrieben. "Tu was! Spontan vegan" ist auch ein Beitrag gegen den Klimawandel.

Estella Schweizer liebt es, zu improvisieren. Die größte Freude kann man ihr machen, wenn man sie in eine Küche einlädt, ihr Zutaten präsentiert und sie spontan was kochen soll – im Idealfall aus einer Gemüsekiste. So ist zum Beispiel auch ihr Fenchel-Salat mit Apfel und Walnüssen entstanden, eines der vielen Rezepte aus ihrem Kochbuch "Tu was! Spontan vegan", das im Oktober erschienen ist. "Ich koche intuitiv. Ein Rezept ist für mich immer eine Momentaufnahme", sagt die 37-Jährige Wahl-Freiburgerin.


Sie ist Köchin, Ernährungsberaterin, Rezeptentwicklerin, Umweltschützerin, Veganerin, und Foodcoach. Hat ein Café in Regensburg betrieben, Dinnerevents in verschiedenen Locations veranstaltet, das Vélo Crêpe in Freiburg mitentwickelt, glutenfreie Backkurse gegeben und vor alledem auch noch ein Medizinstudium begonnen. Sie selbst fasst ihre vielen Tätigkeiten so zusammen: "Als Küchennomadin ziehe ich am liebsten von Küche zu Küche, von Herd zu Herd und koche gemeinsam mit anderen." Andere verwöhnen und ihnen zeigen, wie einfach man mit regionalen und saisonalen Zutaten etwas Feines zaubern kann – das ist Estellas größter Antrieb.



Durchs Kochen eine Gemeinschaft bilden war schon immer ihr Ding. Doch weil die Corona-Krise auch ihr Schaffen extrem eingegrenzt hat, konnte sich Estella einem anderen Projekt widmen: Dem Feinschliff ihres Kochbuchs. "Eigentlich habe ich schon 2014 damit angefangen", sagt Estella. "Aber dann kam immer etwas anderes dazwischen." Als sie sich 2018 beide Handgelenke bricht, nutzt sie die Zeit, um alle ihre bis dato entwickelten Rezepte runterzuschreiben. "Meine Finger konnte ich zum Glück noch bewegen." Im Dezember 2019 lernt sie über einen Kontakt den Verlagschef von Greenpeace Media, Michael Pauli, kennen und ist sich sicher, den richtigen Verlag gefunden zu haben. Im Lockdown schreibt sie dann das Buch zu Ende.
Tu was! Spontan vegan

75 vegane Rezepte hat Estella Schweizer für ihr erstes Kochbuch entwickelt, das am 19. Oktober bei Greenpeace Media erschienen ist. Auf 164 Seiten liefert sie Erklärungen über verschiedene Gemüsesorten, klärt über gängige Veganer-Klischees auf und gibt Gewürze-Tipps. Das Buch ist online und im lokalen Fachhandel – beispielsweise in der Buchhandlung Schwarz in Freiburg – für 29 Euro erhältlich.

Für Estella Schweizer ist ein Thema immer wichtiger geworden: Der Klimawandel und die Verantwortung der Gesellschaft, etwas dagegen zu tun. "Jeder von uns kann etwas beitragen, die Welt zum Positiven zu verändern", sagt Estella. "Wer auf tierische Produkte verzichtet und stattdessen saisonale pflanzliche Zutaten aus regionalem Bio-Anbau kauft, kann die CO2-Emissionen seiner Ernährung um mehr als die Hälfte senken." Dass ihr Buch die Aufforderung "Tu was!" im Titel trägt, meint sie trotzdem nicht dogmatisch. "Ob vegan oder nicht, da bin ich kein Missionar", so Estella. "Aber jeder von uns isst drei Mal am Tag und hat somit die Möglichkeit, richtige Entscheidungen zu treffen." Was kaufe ich ein, was esse ich, was verarbeite ich weiter? Mit diesen Fragen sollte sich laut Estella jeder Mensch beschäftigen.



Sie selbst ist schon in ihrer Kindheit mit gesunder und verantwortungsbewusster Ernährung in Kontakt gekommen: Weil ihr Bruder viele Allergien hatte, stellte ihre Mutter auf eine vollwertige Küche um. Estella war von den Zutaten und verschiedenen Ernährungsweisen fasziniert: "Schon als Zwölfjährige habe ich Kochbücher gewälzt." Ihre Leidenschaft für gesunde Küche und das gemeinsame Kochen wächst – und diese möchte Estella auch mit anderen teilen. "Es ist meine Berufung." Seit März lädt sie zum virtuellen Kochen über ihren Instagram-Kanal ein: Sie kocht Kürbisspaghetti, vegane Burger oder asiatisches Miso-Pesto und erklärt jeden Schritt. Die Videos laufen unter dem Hashtag #greenkantine und finden in Echtzeit statt, die Rezepte gibt’s zum Download auf der Website.
Estella Schweizer, Jahrgang 1983, lebt in Freiburg. Vom Medizinstudium kam sie, durch ihr Interesse an Ernährungsthemen, über die Ergotherapie zum Restaurantfach, gefolgt von jahrelanger Selbstständigkeit in der Gastronomie. Auf Instagram TV und ihrem Blog spontanvegan.de vermittelt sie unter dem Motto #greenkantine Koch-Know- how für jeden Tag, um im Home-Office etwas Gutes zeitnah auf den Tisch zu bekommen.

Ob Veganer oder nicht, ob erfahrene Köchin oder Studentin, die gerade von Zuhause ausgezogen ist: Die Rezepte sollen einfach nachzukochen sein, denn Estella hat sie unzählige Male geprobt und sich Feedback von anderen Menschen geholt. Es kann passieren, dass exotische Gemüsesorten oder Gewürze dabei sind. "Ich möchte die Leute mit auf eine Entdeckungsreise nehmen", so Estella. Lieblingsrezepte sind ihre veganen und glutenfreien Zimtschnecken, in deren Entwicklung "viel Arbeit steckt", so Estella. Auch die Kürbiskern-Brownies liegen ihr am Herzen – die hatte sie schon zu Zeiten des Vélo Crêpes entwickelt.

Mehr zum Thema: