Club der Freunde

Landgericht Freiburg

Klinik statt Haft für 21-Jährigen, der seine Bekannte unter Wasser drückte

Ein Mann, der eine Frau am Tennenbacher Brunnen in Freiburg in Todesangst versetzte, wird wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Er bekommt jedoch eine Chance zur Besserung.

Im Prozess um einen Vorfall am Tennenbacher Brunnen, bei dem ein junger Mann seine Bekannte so lange unter Wasser gedrückt hatte, bis sie Todesangst erlitt, ist ein Urteil gesprochen worden: Das Schwurgericht am Landgericht Freiburg beurteilte die Tat als gefährliche Körperverletzung und verhängte ein Strafmaß von einem Jahr und neun Monaten. Vom Tötungsvorsatz war das Gericht nicht überzeugt.
In dem dreitägigen Prozess ging es hauptsächlich um den Vorfall am Tennenbacher Brunnen. Es ging aber auch um das bisherige Leben des 21-jährigen Angeklagten, der unter ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>