Kleinststadtgeheimtipps: Orschweier

Sophie Guggenberger & David Weigend

Nach Orschweier kommt man nicht mehr mit der Regiokarte. Grob gesagt liegt der Ort hinterm Europapark. Aber er hat eine Menge zu bieten: die Hornigzunft, das Baggerlochfest, Sick of the Law und den Leuchtwurm. Alles, was man über Orschweier wissen sollte, steht im folgenden (mit Foto-Galerie).



Gibt’s seit: 1280 (erste urkundliche Erwähnung)

Einwohner: 1606 (Stand 2005)

Ortsname: Orschweier ist seit 1973 ein Stadtteil von Mahlberg; bis 1525 wurde Orschweier vom Kloster Eschau im Elsass regiert. In einem aus dem 12. Jahrhundert stammenden Verzeichnis der Klosterbesitzungen wird unter anderem Wila Ohlswilere (Wila=Dorf) aufgeführt.

Häufiger Nachname: Obergföll

Jugendtreff: Es gibt in Orschweier die katholische Jugendgemeinschaft, die sich regelmäßig trifft. Ansonsten verabredet man sich auch mal am Fahrradständer beim Bahnhof.

Der Ortsverwalter hört: englischen Pop, deutschen Schlager (Bernd Dosch)

Das sagt die Jugend: „Es gibt nicht so viel in Orschweier. Aber es ist okay. Ich denk, es ist wie jedes andere Dorf. Vielleicht ein bisschen kleiner. Gibt ja manchmal schon Feste und so. Beschweren kann man sich nicht.“ Junge, 15

Pflichttermin: das Baggerlochfest (18. bis 21. Juli) vom Sportclub Orschweier am Sportplatz; die örtliche Fasnet der Hornigzunft gilt als eine der besten der Ortenau



Dorfpromis: Abschmeckmogul Wolfram Siebeck haust im Mahlberger Schloss; Speerwerferin Christina Obergföll stammt aus Mahlberg und wohnt dort ebenfalls.

Gastrotipp: Das „beste Hähnchen aus dem Huhnuniversum“ mit Brot für 4 € im Leuchtwurm in der Hauptstraße 14. Dienstag - Samstag ab 18 Uhr (samstags an BL-Spieltagen ab 15 Uhr) Sonntags ab 17 Uhr; Montag Ruhetag

Panorama: In der Straße "Vogesenblick“ hat man, wenn man weit genug läuft, in alle Richtungen einen schönen Ausblick. Wer es nicht ganz so romantisch mag, hat auf der Bahnbrücke einen tollen Blick auf Ettenheim und Umgebung.

Mitbringsel: eine Tabakdose aus dem Oberrheinischen Tabakmuseum in Mahlberg

Härteste Band: Sick of the Law

Kicker: Die erste Mannschaft des SC Orschweier spielt in der Kreisliga B. In der vergangenen Runde belegte der SCO den dritten Platz. Trotz eines 7:2-Auswärtssiegs am letzten Spieltag in Schmieheim blieb der Aufstieg nur ein Traum.

Zukunftsmusik: Auf dem Gewerbegebiet „DYN A5“ soll ein Biomassekraftwerk gebaut werden, wogegen sich die Orschweirer massiv wehren. Der Bürgerentscheid hat den Bau für die nächsten 3 Jahre verhindert. Was danach kommt, weiß keiner.

Mehr dazu:

fudder.de: Kleinststadtgeheimtipps

Foto-Galerie: Sophie Passmann

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem wir auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "Next") drückt.