Kleinststadtgeheimtipps: Kirchzarten

Hannah Allgaier

Für viele Freiburger ist Kirchzarten ein beliebtes Ziel für die sonntägliche Familienradtour an der Dreisam. Aber der Ort hat mehr zu bieten: Einen chansonliebenden Schuldirektor, den Tauziehverein "Bleifuß Dietenbach", die Schalampi-Salami und das AJ. Man lese und staune.



Gibt`s seit: 1125. Da taucht der Ort erstmals auf, unter dem Namen Kilizartun.

Einwohner: 2006 waren es 9804, 1871 wurden 1024 gezählt.


Pflichtermine: Seit elf Jahren trägt Kirchzarten den Black Forest Ultra Bike Marathon aus. Der Ort wurde durch dieses Großereignis zum Anziehungspunkt für Mountainbiker. Nächster Termin: 21. Juni 2009.

Kurz vor den Sommerferien findet stets der allseits beliebte Dorfhock statt. Im Dezember kann man über den gemütlichen Weihnachtsmarkt rund um die alte Talvogtei spazieren.



Das hört der Schuldirektor:
Chansons und Operetten. Techno und House gar nicht. (Franz-Jürgen Zeiser, Direktor des Marie-Curie-Gymnasiums in Kirchzarten)

Das sagt die Jugend über Kirchzarten:
"Zum Aufwachsen und Altwerden ist Kirchzarten einfach genial. Schade ist, dass es kaum Möglichkeiten gibt, abends wegzugehen. Deswegen gehen einige nach ihrer Schulzeit weg aus Kirchzarten. Doch es gibt auch viele, die es später wieder in ihr altes Dörfchen zurückzieht." Kirchzartner, 18 Jahre

Kulinarisches Mitbringsel:
In Kirchzarten kaufen die meisten Touristen den typischen Schwarzwälder Schinken ein. Der kommt in den Heimatsstädten immer gut an und ist im Ausland ebenso hoch geschätzt.



Die Lieblingswurst der Kirchzartner:
Metzger Siegfried Föhrenbacher sagt: "Fleischsalat und Schalampi-Salami sind die Favoriten der Einheimischen." Schalampi-Salami ist eine hauseigene Wurstspezialität aus 100 Prozent Schweinefleisch.



Kicker:
Die erste Mannschaft des SV Kirchzarten spielt in der Landesliga (Staffel 2). Der Start in die laufende Runde ist geglückt: das Team um Trainer Heiko Geng belegt derzeit den vierten Platz in der Tabelle. Axel Damjanov hat bereits vier Tore erzielt.



Fasnet:
An Fasnacht gibt es jedes Jahr einen Umzug quer durch die Stadt. Hier erfreuen die Blechfezza Kirchzarten das Publikum mit Guggenmusik. Die Hexen der Höllenzunft Kirchzarten gibt es schon seit 1935.

Relaxtipp:
Spaziergang zum Giersberg (hübsche Kapelle) oder im schönen Dietenbachtal.

Gastrotipps:
Das Fiesta am Ortseingang ist besonders bei Jugendlichen beliebt. Hier kann man sein Feierabendbierchen gemütlich zischen, die Salate sind auch lecker. Ansonsten gibt es am Marktplatz das Spritzenhaus (Hauptstr. 12) mit badischer Küche. Tipp: Käseplatte probieren. Döner macht auch in Kirchzarten schöner: Yildiz Imbrahim schneidet lecker Kebap vom Spieß, und zwar hier.



Besondere Vereine:
Bei schönem Wetter treffen sich jeden Mittag (auch im Winter!) die Frauen und Männer älteren Jahrgangs auf dem Bouleplatz vor dem Marie-Curie-Gymnasium. Sie sind vom Pétanque-Verein Kirchzarten e.V. Den gibt es seit 2000, er hat fast 20 Mitglieder.

Ebenfalls erwähnenswert ist der Tauziehverein Bleifuß Dietenbach, der seit zwei Jahren der Landesliga angehört. Als größter Erfolg neben dem Bundesligaaufstieg 1998 verzeichnet man in der Vereinschronik den 4. Platz bei den Deutschen Schwergewichtsmeisterschaften 1999.

Hier trifft sich die Jugend:
Wie schon erwähnt, gibt es in Kirchzarten nicht allzu viele Möglichkeiten für den abendlichen Ausgang. Ansonsten das Autonome Jugendzentrum (AJ): Nachmittags gibt es zweimal die Woche einen Jugendtreff, in dem Heranwachsende reden, spielen und im Internet surfen können. Das Jugendzentrum organisiert seit 2005 das Event Rock am Bach in Kirchzarten.
Im Sommer ist der beliebteste Treffpunkt das Dreisambad in Kirchzarten. Hier wird getobt, geplantscht und geflirtet bis zum Untergang.

Der Ortsskandal: Verschiebung der Bürgermeisterwahl – wie lang werden wir noch hingehalten?!

Schlagzeile:
Ein 16-jähriger Realschüler hantierte mit Reizgas; deswegen mussten am 4. Oktober 2007 im Schulzentrum Kirchzarten 80 Kinder und Jugendliche evakuiert und vorübergehend ärztlich behandelt werden.

Häufige Nachnamen:
Rombach, Steinhardt, Winterhalter

Meet the locals:
Metzgerei Föhrenbacher am Marktplatz. Schon seit 1956 existiert sie, bis heute ist sie dreimal ausgebaut worden. Hier treffen sich mittags die Maler und Bauarbeiter zur Vesper.

Das beliebteste Getränk der Kirchzartner:
Apfelsaft vom Markenhof. Hier baut Uwe Miedke Birnen, Zwetschgen und Äpfel an. Jeden Donnerstag liefert Uwe Miedke persönlich an seine Kunden in Kirchzarten und Umgebung.

Was essen die Kirchzartner am liebsten?
Nussbecher im Eiscafé Orangerie (Freiburger Str. 6)



Ältere Gute-Laune-Gesichter:

Die Taxifahrer vor der Grundschule.



Jüngere Gute-Laune-Gesichter:

Die Klasse 6d vom Marie-Curie-Gymnasium. Sie erarbeiten gerade ein Projekt über Flügel und haben kleine Flugzeuge gebaut. Die lassen die Schüler gerade die Treppe hinabfliegen. Auch wenn manche der Dinger aussehen wie ein Sack – die 6d-Boys sind die Smilekings von Kirchzarten.

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Hannah Allgaier