Todesursache

Keine Hinweise auf Kältetod bei toter Frau im Freiburger Stadtgarten

Joachim Röderer

Ursache für den Tod der 58 Jahre alten Frau, deren Leichnam Montagfrüh im Stadtgarten gefunden worden war, sind wohl medizinische Grunderkrankungen. Das hat die Obduktion ergeben.

Die 58 Jahre alte Frau (Anm. d. Red.: In einer ersten Polizeimeldung wurde die Frau als 57 Jahre alt beschrieben), die am Montagmorgen tot im Freiburger Stadtgarten aufgefunden worden ist, ist nicht an Unterkühlung gestorben. Das ist das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung, die entgegen ersten Aussagen dann noch angeordnet worden war.

Es gibt laut einer Meldung der Polizei vom Donnerstagnachmittag auch keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Und es liege auch kein strafrechtlich relevanter Hintergrund vor, wie es in der Mitteilung heißt.

Beim Tod der 58-Jährigen hätten medizinische Grunderkrankungen eine Rolle gespielt. Der Leichnam der Frau war in der Nähe des Musikpavillons gefunden worden. Sie hatte die Nacht offenbar draußen in der Kälte verbracht.

Die Verstorbene hatte bis Sommer 2019 in einer Wohnung gelebt, war dann wegen einer psychischen Erkrankung offenbar abgedriftet. Nachdem sie die Wohnung verloren hatte, soll sie obdachlos gewesen sein. Wo sich die Frau seit der Zwangsräumung ihrer Wohnung im August 2019 aufgehalten hat, ist aber nach wie vor unklar.