Zehnter Geburtstag

Kaffee-Kiste-Betreiber Peter Flügler eröffnet das Café August in der Innenstadt

Gina Kutkat

Geschenk zum zehnten Geburtstag: Am Donnerstag eröffnete Peter Flügler, Betreiber der Kaffee-Kiste, das Café August in der Gerberau. Mit einer feinen Auswahl will er das Kaffee-Angebot in der Innenstadt vergrößern.

Wer hätte ahnen können, dass sich aus der Schnapsidee, eine mobile Kaffeebar zu bauen, mal ein Innenstadtcafé entwickeln würde? "Ich nicht", sagt Peter Flügler. "Ich bin schon ein bisschen stolz, wie sich alles entwickelt hat." Einen Tag vor der Eröffnung sitzt er im Café August in der Gerberau und bespricht noch die letzten Details mit seinem Handwerker. "In den letzten Tagen war noch so viel zu erledigen, das wird eine Punktlandung."


Das Café August ist zwar Flüglers erstes Indoor-Café, aber der 41-Jährige ist ein bekanntes Gesicht in der Freiburger Kaffeeszene: Mit seiner Kaffee-Kiste hat er in der Freiburger Wiehre einen beliebten, nicht ganz typischen Treffpunkt mit besonderem Flair geschaffen. Sobald die Sonne da ist, steht die mintgrüne Piaggio-Ape vor dem Haus am Sternwaldeck in der Dreikönigstraße 47 und zieht Studierende, junge Eltern und vorbeifahrende Radler an. Vor der Kiste brummt’s regelmäßig – auch während Corona. "Ich bin sehr froh, dass es uns nach all den Jahren noch gibt."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Unsere neue Faema Kaffeemaschine . . . #faema#kaffeemaschiene#cafeaugust

Ein Beitrag geteilt von Café August (@cafe.august) am Sep 26, 2020 um 10:20 PDT



Man kann es natürliche Entwicklung oder Fügung nennen: Fast auf den Tag genau zehn Jahre, nachdem der gebürtige Holzhausener mit seiner selbstgebauten Kaffee-Kiste zum ersten Mal auf einem Markt stand, eröffnet er das Café August am namensgebenden Augustinerplatz. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Galerie Blendwerk hat er auf 48 Quadratmetern ein modernes Innenstadt-Café eingerichtet.

Ganz konventionell soll es hier auch nicht zugehen, die Liebe zum Draußen-Kaffee-Trinken wird weiter zelebriert: "Mir war wichtig, dass es einen Fensterverkauf gibt", erklärt Peter Flügler. "Ich habe mit der Kaffee-Kiste damit gute Erfahrungen gemacht, besonders zu Corona-Zeiten." Bestellt werden kann zukünftig am Fenster zur Gerberau, "dann kann man zur Mauer gegenüber des Café Capri oder zum Augustinerplatz schlendern", so Flügler. Außerdem darf er Teile der Außenfläche des inzwischen geschlossenen Kult-Cafés mitbenutzen.

"Das ist eine tolle Maschine, ich glaube, in Freiburg hat sie sonst niemand."

"Ich mag die Lage", sagt Flügler mit Blick auf die Passanten, die vor der großen Fensterfront vorbeilaufen, kurz stehenbleiben und durch die Scheibe luken. "Es kamen oft Leute rein, ich kam fast gar nicht zum Arbeiten", erzählt er. Dabei waren Zeitdruck und Renovierungsbedarf in den vergangenen Wochen groß, "hier war eine richtige Baustelle." Drinnen hat sich einiges verändert: Der Hingucker ist die Holztheke, auf der eine weiße Faema-Kaffeemaschine Modell e71e thront und auf ihren Einsatz wartet. "Das ist eine tolle Maschine, ich glaube, in Freiburg hat sie sonst niemand", sagt Flügler. Die Decke ist dunkel gestrichen und kontrastiert mit den sonst hellen Details. Ein Hauch Berliner-Hipstertum weht durch Raum, den gezielt platzierte Lichtquellen ausleuchten. "Ich habe mich in das Thema Licht reingefuchst, da kam der Perfektionist in mir zum Vorschein", so Flügler.

Das Kaffeemachen perfektioniert

Dieser Perfektionismus zeigt sich auch in der Kaffee-Zubereitung, auf die Flügler sehr viel Wert legt. "Ich habe viel rumprobiert, bis die Maschine richtig eingestellt war." Seit er vor einem Jahrzehnt die Kaffee-Kiste zusammenschraubte, weil er von seiner Dissertation in Politikwissenschaft eine Ablenkung brauchte, hat er das Kaffeemachen weiter perfektioniert. "Der Anspruch ist, den besten Kaffee der Stadt zu servieren." Sein Produkt soll kräftig italienisch schmecken. Das gelingt durch die eigene dunkle Röstung "Augustino", die von der Freiburger Rösterei Schwarzwild kommt. Im Angebot gibt’s Cappuccino, Cortado und Espresso – Letzteren gibt es auch als Espresso-Tonic, also auf Eis mit Tonic-Water.

Die Begeisterung für Kaffee und eine gute Atmosphäre gibt Peter Flügler auch an seine Mitarbeiter weiter. Er legt viel Wert auf Teambuilding und hat sich einen Mitarbeiter-Pool aufgebaut, der ihn in beiden Cafés unterstützt. Den Zusammenhalt kann man auch auf Instagram bewundern, wo Flügler regelmäßig neue Anfragen bekommt. "Das Team ist das A und O, ohne meine Leute geht gar nichts." Über die Erfahrungen mit der Kaffee-Kiste und den Rückhalt seiner Leute ist er dankbar: "Ich musste in der Vergangenheit immer wieder improvisieren und Durchhaltevermögen zeigen, das zahlt sich jetzt aus."

Adresse & Öffnungszeiten

Café August

Gerberau 11
79098 Freiburg

Mo bis Sa 10 bis 19 Uhr
So 14 bis 19 Uhr
Mehr zum Thema: