Glück gehabt

Inzidenz in Freiburg liegt wieder unter 10 – keine Verschärfungen

Joachim Röderer

Am Dienstagabend meldet das Landesgesundheitsamt: Die Inzidenz in Freiburg liegt wieder unter der kritischen Marke von 10. Damit gibt es nun vorerst doch keine Verschärfungen der Corona-Regeln.

Es ist noch einmal gut gegangen: Das Landesgesundheitsamt hat am Dienstagabend für den Stadtkreis Freiburg eine Inzidenz von 8,7 Fällen pro Woche und 100 000 Einwohnern gemeldet. Nachdem vier Tage in Folge die 10er-Linie überschritten worden war, drohten Verschärfungen anhand der Corona-Verordnung. Doch durch die gegenüber dem Vortag gesunkene Inzidenz bleibt alles erst einmal beim Alten – und die Tageszählung beginnt wieder von Neuem. Der Wert hatte am Montagabend noch bei 12,5 gelegen.

Nachbarlandkreise liegen weiterhin deutlich unter 10

Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit einer Inzidenz von 4,9 und der Landkreis Emmendingen mit dem Wert von 3,0 lagen und liegen zuletzt stets weit entfernt von der Zehnerlinie, die Freiburg am vergangenen Freitag erstmals seit knapp vier Wochen und dann für vier Tage in Folge wieder überschritten hatte. Der Baden-Württemberg-Mittelwert wurde vom Landesgesundheitsamt mit 7,2 angegeben. Freiburg drohten Verschärfungen, die sich vor allem auf private Treffen, aber auch auf Veranstaltungen im privaten und im öffentlichen Bereich ausgewirkt hätten. Bundesweit gibt es derzeit allerdings ohnehin Diskussionen, wie stark der Inzidenzwert in Zukunft noch gewichtet werden soll.