Premiere

In "LoveArchive" setzt sich Tänzerin Karolin Stächele mit der Liebe auseinander

Gina Kutkat

Tänzerin und Choreografin Karolin Stächele hat mit über 40 Menschen aus Freiburg über Liebe gesprochen und die Gespräche aufgezeichnet. In ihrer Installation "LoveArchive" im E-Werk werden diese unter anderem gezeigt. fudder verlost Tickets!

"Wie liebst Du?" Die Frage, welche Formen der Liebe wir heutzutage leben, hat die Freiburger Tänzerin und Choreografin Karolin Stächele in den vergangenen zehn Monaten sehr beschäftigt. Sie hat sie überall mit hingenommen und den unterschiedlichsten Menschen gestellt. Ihre Recherche hat sie auf ihrem Blog LoveArchive tagebuchartig dokumentiert – unterteilt in Kategorien wie Lovestories, Lovetrip, Lovetalk oder Lovetouch. Zu finden sind dort Liebesbriefe, Videointerviews, Fotogalerien und Textschnipsel, die versuchen, die Liebe in all ihren Formen einzufangen.

LoveArchive

Das Forschungsprojekt "LoveArchive" von Karolin Stächele läuft seit Mai 2019 und dauert insgesamt zehn Monate. Finaler Abschluss ist das Event im E-Werk Ende Januar bis Anfang Februar 2020.

Web: LoveArchive

Die Ergebnisse ihrer Recherche in Sachen Liebe zeigt Stächele, die seit 2013 freischaffend als Tänzerin, Performerin, Choreografin und Tanzdozentin arbeitet, nun öffentlich. Am 26. Januar startet die performative Installation des "LoveArchive" in der Galerie 2 im E-Werk. Dort wird die Tänzerin an mehreren Abenden sehr roh und unbearbeitet ihre persönlichen Erlebnisse teilen – wie in einem Tagebuch. Dabei geht es ihr nicht um eine Evaluation des Projekts, sondern um ihr persönliches Empfinden, das sie mit ihrer Dagada Company in Zusammenarbeit mit The Progressive Wave aus Berlin künstlerisch aufgearbeitet hat. "Ich werde mit fünf anderen Performern am Start sein und alles bleibt ganz intim, weil der Raum nur für maximal 25 Leute gemacht ist", sagt Stächele.

Die Gespräche, die sie für ihren Blog geführt hat, dienen ihr dabei als Basis. Rund 40 Freiburgerinnen und Freiburgern haben sich nach einem fudder-Aufruf im November bei Karolin Stächele gemeldet. Sie hat die Menschen in ihren Wohnungen besucht und mit ihnen über ihre Liebes- und Lebensgeschichten gesprochen. Bei Tee, Kaffee oder beim Abendbrot. Paare, die seit 20 Jahren zusammen sind, Menschen, die in einer offenen Beziehung leben oder Frauen, die sich mit 70 zum ersten Mal bei Tinder angemeldet haben.

"Es waren sehr offene und herzliche Gespräche und ich fand es toll, dass sich vor allem Menschen zwischen 50 und 85 Jahren bei mir gemeldet haben", sagt Stächele. "Jedes Interview hatte an einem Punkt das Thema ’Normalsein’: Beim Schwulen war es das Schwulsein, bei der älteren Frau das Bedürfnis nach Sex und Austausch über Tinder", so Stächele. Es ging in den Gesprächen außerdem um Scham, Befreiung – und wie Erziehung die Menschen beeinflusst, wie sie die Liebe leben. "Für mich war es eine unglaubliche, sehr besondere Art zu recherchieren", sagt Stächele. Ziel ihrer Recherche ist es, die Soziodiversität des Liebesthemas einzufangen.

Verlosung

fudder verlost unter allen Mitgliedern im Club der Freunde zwei Mal zwei Tickets für die Performance "LoveArchive" am Dienstag, 28. Januar 2020 um 17.30 Uhr in der Galerie 2 im E-Werk Freiburg.

Mitglied in fudders Club der Freunde kannst Du hier werden. Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Betreff "Liebesarchiv" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 23. Januar 2020, um 12 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt.

  • Was: LoveArchive
  • Wann: Premiere am Sonntag, 26. Januar, 17.30 Uhr, weitere Aufführungen: So, 26. Januar 19.30 Uhr, Mo, 27. Januar 19.30 Uhr, Di, 28. Januar, Mi, 29. Januar, Do, 30. Januar, Fr, 31. Januar und Sa, 1. Februar, jeweils um 17.30 und 19.30 Uhr
  • Wo: E-Werk, Galerie 2, Eschholzstraße 77
  • Eintritt: 12 Euro, 9 Euro ermäßigt