Geschäfte

In der Umkleide findet am Samstag eine Vulva-Vernissage statt

Martha Martin-Humpert

Im Freiburg Second-Hand-Laden Umkleide zeigt die Künstlerin Verena Marie Balschus eine Ausstellung, bei der Vulven im Schattenriss zu sehen sind. Am Samstag findet die Vernissage statt.

Normalerweise sind Kleider dazu da, um sich zu schmücken, Schichten über Schichten zu legen, vielleicht auch etwas zu verstecken. Bei der Vernissage im Second-Hand Geschäft geht es allerdings in eine ganz andere Richtung: Hier wird freigelegt, was sonst oft unsichtbar bleibt: die Vulva. Die Künstlerin Verena Marie Balschus zeigt mit ihren Silhouetten-Vulven, die vielfältige Schönheit des weiblichen Geschlechtsteils. In ihren Arbeiten aus dem Bereich Druck, Collage und Malerei entfaltet sie nach Fotomodellen aus dem Freundeskreis ein breites Spektrum an faltiger Formgebung. Dabei geht es nicht rein darum, unsere Sehgewohnheiten zu verändern und das Geschlechtsteil so zu normalisieren, sondern auch Empowerment von Menschen mit Vulva. Den Selbstbewusstseins-Push kann man sich am Samstag ab 8 Uhr auch direkt mit nach Hause nehmen: Gegen eine kleine Spende gibt es die Möglichkeit, mitgebrachte Kleidung selbst mit Pussypower zu bedrucken. Für den richtigen Sound sorgt dabei DJ ZYNZN.

Damit auch Passanten, die sonst vielleicht nur im Vorbeieilen einen raschen Blick in die Umkleide-Schaufenster werfen, auf das Thema aufmerksam gemacht werden, wird parallel ein Video (Kamera und Schnitt Natural Orlando) gezeigt. Verena Marie Balschus und Umkleide-Besitzern Patrizia Gajda erklären darin, ihre Beweggründe für die Ausstellung. Durch die zentrale Lage in der Stadtmitte strahlt die oft verborgene Vulva so ganz offen und leuchtend in die düstere Stadtlandschaft und hellt so manche Blicke auf.
Info: Es besteht Maskenpflicht und die 2G-Regel. Außerdem werden die Kontaktdaten aufgenommen.

Instagram: _umkleide_

Künstlerin: Veba.art