Club der Freunde

Protestkultur

Immer mehr Menschen gehen in Freiburg auf die Straße, um zu demonstrieren

In den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl der Protestveranstaltungen stark gestiegen. Anwohner und Geschäftsbetreiber stört das, aber Verbote sind rechtlich kaum durchsetzbar. Wie geht die Stadt mit dem Trend um?

Freiburg ohne Demos? Kaum vorstellbar. Auch nicht in Zeiten, in denen große Studenten- und Atomproteste, Frauenbewegung und Hausbesetzungen passé sind. In den vergangenen zwei Jahren hat ihre Zahl wieder zugenommen, in diesem Jahr fanden bereits 370 statt – fast zwölf Prozent mehr als im gesamten Jahr 2017. Grund sind lokale Ereignisse wie Proteste bei spektakulären Prozessen am Landgericht, und internationale Krisen, Krieg und Terror. Zur teilnehmerstärksten Demo in jüngster Zeit hat sich der Christopher Street Day entwickelt.

Leicht einteilbar sind Freiburgs Demos nicht
Die ganz großen ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>